Wettbewerb | 23.11.2017

Dieter Baacke Preis: Preisträger/innen 2017 ausgezeichnet

Im Rahmen des GMK-Forums Kommunikationskultur 2017 in Frankfurt wurden am 17. November 2017 die Preisträger/innen des Dieter Baacke Preises bekannt gegeben. In sechs Kategorien wurden acht herausragende medienpädagogische Projekte ausgezeichnet. Die Bewerbung für die nächste Runde ist bereits möglich.

Die bundesweite Auszeichnung für medienpädagogische Projekte liefert Beispiele und Methoden, wie neuartig, vielseitig und vernetzt Medienpädagogik sein kann. Seit 2001 verleihen die Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend den mit 12.000 € dotierten Preis für herausragende medienpädagogische Arbeit. Erstmalig wurde in diesem Jahr ein Sonderpreis zum Jahresthema Medienkritik vergeben.

Preisträger 2017

Unter 158 Bewerbungen wurden in sechs Kategorien acht herausragend Projekte ausgezeichnet:

Projekte von und mit Kindern:

  • Das Medienatelier – Digitale Medien als eine von 100 Sprachen: Ein Atelier, das Kitakinder anregt, Medien und ihre gestalterischen sowie explorativen Möglichkeiten kennen zu lernen.
  • medienlaboratorium – eine medienpädagogische Spielwiese für Kinder: Im Hort einer Grundschule können sich Kinder mit unterschiedlichen Medien und Medienthemen auseinandersetzen und dabei Internet, Foto, Film, Trickfilm sowie Audio und Stadterkundung als Teil einer medienpädagogischen Spielwiese kennen lernen.

Projekte von und mit Jugendlichen

  • Die Zeit läuft – Das Abenteuer-Rätsel-Projekt: Im Stil von den beliebten Escape-Rooms bearbeiten die Kindern und Jugendlichen diverse medienpädagogische Aufgaben.

Interkulturelle und internationale Projekte

  • Young Refugees TV und Fernsehmagazin Begin Your Integration: Im Magazin Young Refugees TV zeigen junge Geflüchtete das Leben in Deutschland aus ihrer eigenen Perspektive. In der Redaktion von Begin Your Integration arbeiten Flüchtlinge mit Deutschmuttersprachlern zusammen.

Intergenerative und integrative Projekte

  • Durchblick im Netz – ein medienpädagogisches Präventionsprojekt für Jugendliche mit und ohne Behinderung zur Förderung des risikoarmen Teilhabes im Internet: Das Projekt zeigt, wie Jugendlichen mit Förderbedarf im Bereich kognitiver Entwicklung sowie Jugendlichen mit Beeinträchtigung der Hörfähigkeit ein risikoarmer und an Chancen orientierter Umgang mit Medien vermittelt werden kann.

Projekte mit besonderem Netzwerkcharakter

  • Smarte Regeln statt Verbote: „Smart“phone Projekt: Eine ganze Schule befasst sich tiefgehend mit den Vor- und Nachteilen der Smartphone-Kommunikation. Schüler/innen aus 33 Klassen, Eltern und Lehrer/innen versuchen gemeinsam neue, zeitgemäße Handyregeln zu etablieren.
  • Ingelheimer Medientage und Mini-Medientage: Bei den Ingelheimer Medientagen bieten Studierende der Universität Mainz medienpädagogische Workshops für die 3. und 5. Klassen in Ingelsheim an. 

Projekte zum jährlichen Sonderthema

  • TRUMP IT! Medienwahlkampf macht Schule: Was kann die Medienpädagogik von Trump & Co. lernen? Welche Rolle spielen Populismus und Fake News für Wahlen? Sieben Tage lang lernen die Schüler/innen von der Parteigründung bis zur Wahl die zentralen Stationen eines Wahlkampfs kennen.

Bewerbung für 2018

Bereits jetzt können sich medienpädagogische Projekte für den Dieter Baacke Preis 2018 in einer der sechs Kategorien bewerben. Das Sonderthema wird Ende Januar bekannt gegeben. Die Bewerbungsphase läuft bis zum 31. Juli 2018. 

Weitere Informationen gibt es beim Dieter Baacke Preis.