August 2016: Medienzentrum Ruhr

In der Essener Frankenstraße werden Jugendliche mit Projekten, Workshops und AGs in den Bereichen Film, Fotografie und Audio unterstützt. Willkommen sind auch eigene Ideen. Professionelles Equipment wird vom Verein bereitgestellt.

Das Medienzentrum Ruhr e.V. (MZR), gegründet 1983, ist einer der ältesten Medienvereine des Ruhrgebiets. Anfang 2013 wurde es vom Medienprojekt Essen e.V. übernommen, das künftig unter diesem starken Namen die Arbeit fortsetzt. Ursprünglich gestartet als Bürgermedienverein im Bereich Video, arbeitet das MZR heute hauptsächlich im Rahmen von Workshops, Projekten und Seminaren in den Bereichen Film/Video, Fotografie und Audio mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen zwischen 14 und 26 Jahren.

Die Ferienworkshops in den Bereichen Film, Fotografie und Hörspiel erfreuen sich großer Beliebtheit und sind mittlerweile schon eine traditionelle Einrichtung. Sie finden in den Oster-, Sommer-, Herbst- und seit kurzem auch in den Weihnachtsferien statt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ab 14 Jahren produzieren über 5 Tage hinweg zum Beispiel einen Kurzfilm. Alle anfallenden Aufgaben werden hierbei von den Jugendlichen selbst übernommen: Von der Idee, über Schauspiel, Regie und Kamera bis hin zum Schnitt. Produziert wird mit professionellem Equipment, das vom Verein bereitgestellt wird.

Gemeinsam mit der Jungen Presse NRW e.V., der Neuen Essener Welle e.V. und dem Fachbereich Medien des Jugendamts Essen bildet das Medienzentrum Ruhr e.V. das Jugendmedienzentrum Essen. Zusammen werden gemeinsame Projekte, Equipmentausleihe sowie ein Ton- und Videostudio geboten.

Auch Kooperationen mit Schulen sind möglich. So wird jährlich eine Medienprojektwoche für die gesamte 9. Jahrgangsstufe des Essener Maria-Wächtler-Gymnasiums durchgeführt. Regelmäßig finden AGs in Zusammenarbeit mit Schulen statt. So wurden beispielsweise – jeweils auf ein Halbjahr als Projekt angelegt – mehrere Kurzfilme gedreht und auch schon ein Musical inszeniert. Die medial-technische Betreuung erfolgte dabei komplett durch die Jugendlichen.

Wichtig bei den Projekten des Medienzentrums Ruhr e.V. ist vor allem, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer – unter Betreuung und Anleitung der Projektleiter – möglichst eigenständig arbeiten und ihre Projektideen selber umsetzen. Dabei wird versucht, die Arbeitsweise professioneller Projektteams zu simulieren, um einen möglichst realistischen Einblick in dieses Arbeitsfeld zu bieten. Auf diesem Weg ist auch zu einem gewissen Teil Berufsbildung möglich.

Die Projektleiter sind Profis aus den jeweiligen Arbeitsfeldern mit pädagogischer Erfahrung. Sie können aus erster Hand von Erfahrungen berichten und sind im Arbeitsprozess der richtige Ansprechpartner.

Arbeit am Film im Ferienworkshop:


Natürlich besteht für Jugendliche auch die Möglichkeit außerhalb von regulären Projekten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Medienzentrums Ruhr anzusprechen. Eigene Ideen für Kurzfilme, Fotoserien, Hörspiele etc. können im Freizeitbereich umgesetzt werden. Unterstützung erfolgt dabei auf vielfältige Weise: Durch Bereitstellungen von Equipment, Video- oder Tonstudio, kompetente Anleitung oder Hilfe in der Nachbearbeitung.

Im Rahmen des mittlerweile über 30-jährigen Bestehens des Medienzentrums Ruhr e.V. ist ein beachtliches Dokumentar-Videoarchiv mit Rohmaterial und fertiggestellten Filmen entstanden, das zunehmend als historische Quelle bei Projekten und Workshops mit politischen Themen genutzt wird.

Hereinspaziert also! Das Medienzentrum Ruhr e.V. an der Frankenstraße in Essen hat das Equipment, die passenden Räumlichkeiten und Kontakte, das nötige Know-How und nette, kompetente Projektbetreuer.