Oktober 2016: MKN Hamm

… oder wie man ein Netzwerk gründen kann …

Am 24. Februar 2016 fiel der Startschuss für die Initiierung. Zugegeben – der Name klingt noch etwas sperrig, aber er trifft genau das, was mit dem "MedienKompetenzNetzwerk Hamm" beabsichtigt wird: Alle vernetzten Partner verbindet die Förderung der Medienkompetenz in der Stadt Hamm.

Das Koordinationsteam, von links: Ulrich Wulf (Jugendamt), Christiane Simon (Medienzentrum) und Annette Riedesel (Jugendsuchtberatung).

Warum überhaupt?

Viele Kolleginnen und Kollegen in den städtischen Ämtern und Instituten, in den Schulen und Bildungseinrichtungen der Stadt, in den Wohlfahrts- und Kulturverbänden und in Wirtschaftsunternehmen in Hamm werden täglich mit Medienthemen und häufig auch medienproblematischen Fragestellungen konfrontiert.

Die Zusammenführung und mögliche Vernetzung dieser im Bereich Medien Beschäftigten zu einem "Pool der Medienkompetenz" war ein schon häufig angesprochener Gedanke, der durch das Förderangebot der Landesanstalt für Medien NRW "Fachtage Medienkompetenz im Netzwerk vor Ort 2016" realisiert werden konnte.

Grundidee des Netzwerkes

Die Einladungen zu den Fachtagen des MKN Hamm [Flyer Fachtag zur Initiierung des Netzwerkes, PDF-Format] wurden weit gestreut. Neben den medienbezogen arbeitenden städtischen Instituten wie VHS und Stadtbücherei waren die Jugendzentren, caritative Einrichtungen in der Elternarbeit und Familienbildung, KiTa-Teams, Schulsozialarbeiter, Medienscouts-Lehrer, die Elternschule und viele mehr eingeladen.

Eine Leitidee der Netzwerkinitiatoren war, neben dem Wissen über das Angebot in der Stadt Fortbildungsangebote zu bündeln und Terminüberschneidungen bei Veranstaltungen u. ä. zu vermeiden – Synergieeffekte, die sich allein schon aus einer organisatorischen Struktur ergeben können.

Die Grundidee besteht jedoch in der kooperativen Form des Netzwerkes. Allein im "geschäftsführenden" Team von Medienzentrum und Jugendamt Hamm sowie der Jugendsuchtberatung Hamm sind drei aktive Kooperationspartner vertreten. Der Kooperationsgedanke richtet sich darüber hinaus sowohl an die Medienexperten als auch an die den Medien ferneren Partner im Netzwerk, da beide durch den Zusammenschluss gestärkt werden.

"Start Up" zur Vernetzung der medienpädagogisch und medienorientiert arbeitenden Institutionen und Einrichtungen in der Stadt Hamm.

Organisationsstruktur

Die Netzwerkpartner haben sich auf eine offene Struktur, einen "lockeren" Verbund, verständigt. Es gibt – bisher – noch keine verbindliche Vereinbarung über die Zusammenarbeit im Netzwerk.

Strukturelle Vorgaben gibt es dennoch:

  • Ein allen zugänglicher Mailverteiler kann zur Information der Partner über Angebote, aber auch zu Fragen nach Fortbildungen und/oder Kooperationen genutzt werden.
  • Eine Homepagestruktur wurde entwickelt, auf der Angebote und Einladungen der einzelnen Partner platziert werden können: mknhamm.jimdo.com. Hier liegt auch bereits das Material der Fachtagseminare.
  • Das Koordinationsteam von Medienzentrum/Jugendamt/Jugendsuchtberatung übernimmt aktuell die Pflege dieser Homepage und stellt sich als Ansprechpartner zur Verfügung. Erwartet wird auch von den Netzwerkpartnern die "Befüllung" dieser Seite.

Blick in die Zukunft

In der Planung befindet sich ein Fachtag, der der Verfestigung der Netzwerkstruktur und dem intensiveren Austausch gewidmet sein soll. Die Durchführung eines jährlichen Fachtages war eindeutiger Wunsch aller Netzwerker und soll von einem temporären Arbeitskreis organisiert werden. Geplant wird aktuell das Tagungsthema "Datenschutz – Big Data – und Social Media im Taschenformat" für den April 2017 – mit viel Raum "für Gespräche zwischendurch".

Weit davor liegt schon das Ergebnis einer ersten Präsentation neuer Vernetzung:

  • Eine Fortbildungsreihe für Erzieherinnen und Erzieher zum Themenbereich kindliche Medienbildung startet am 3. November 2016 mit einem Foto-Workshop in Kooperation mit der Präventionskoordination.
  • Zu einem aktiven Elternabend zu "Medialen Lebenswelten in der Familie" mit Workshops zum selbst Ausprobieren laden für den 10. November 2016 die Diakonie Ruhr-Hellweg/Familienbildung, die Präventionskoordination, das Jugendamt und das Medienzentrum ein.
  • Koordinierte Aktionen zum Safer Internet Day am 7. Februar 2017 sind geplant.

Das Netzwerk lebt von den Beiträgen seiner Mitglieder – viel Optimismus und Kooperationsbereitschaft ist zu spüren! Die Kontaktaufnahme fällt leicht, Hemmschwellen sind möglichst niedrig. Man darf gespannt sein, wie das Netzwerk wächst und insbesondere zusammenwächst!