August 2003: Käthe-Kollwitz-Berufskolleg der Stadt Oberhausen

Medienkompetenz für Erzieherinnen und Erziehern

In den Ausbildungsstätten tut sich was in der Medienkompetenz-Entwicklung zukünftiger Erzieherinnen und Erzieher. Am Käthe-Kollwitz-Berufskolleg der Stadt Oberhausen hat die Medienpädagogik einen besonderen Raum. Im Mittelpunkt des medienpädagogischen Unterrichts steht das selbstständige aktive Handeln mit Medien. Projekte wie Camera Obscura, Trickbox oder "Käthe on air"-Bürgerfunk haben Spuren in der Öffentlichkeit hinterlassen.

In Kooperation mit dem Stadtteilzentrum Oberhausen-Osterfeld erkundeten angehende Erzieherinnen und Erzieher das Lebensumfeld einer ganz besonders benachteiligten Gruppe von Kindern: Junge Migrantenkinder, Kinder in Notunterkünften und Kinder von Asylbewerbern. Damit sich der Blick schärft, wurde mit der Camera Obscura fotografiert. Die anschließende Ausstellung hatte dadurch auch eine eigene Ausdruckskraft: die Düsterkeit vieler Bilder spiegelte die düsteren Zukunftsaussichten dieser Kinder wider. Diese Arbeit wurde mit dem Herwig-Blankertz-Förderpreis honoriert.

Der Trickfilm hat am Käthe-Kollwitz-Berufskolleg bereits Tradition. Mit der Filmothek NRW hat die Schule einen medienpädagogischen Kooperationspartner gewonnen, der die Schülerinnen und Schüler für die Arbeit mit der Trickbox qualifiziert. Die neu erworbenen Fähigkeiten konnten bei der IKIBU 2002 in Duisburg sofort umgesetzt werden. So filmten Duisburger Kinder kleine Trickfilme unter dem Motto "Kennst du Europa?"

Nun kommt ein neuer Baustein hinzu, der Aufbaubildungsgang Medienkompetenz in der Kinder- und Jugendhilfe. Erstmals in NRW wird für ausgebildete Erzieherinnen und Erzieher diese berufsbegleitende Weiterbildung an einem staatlichen Berufskolleg angeboten. Der Aufbaubildungsgang umfasst die Themen Medienpädagogisches Handeln mit Kindern und Jugendlichen, Medienpädagogisches Handeln mit Eltern, Öffentlichkeitsarbeit der Institution und Medienpädagogisches Handeln in Kooperation mit anderen.

Realsituationen aus dem beruflichen Alltag der Teilnehmenden bestimmen die thematische Arbeit in Kleingruppen.

  • Die erste selbst erstellte Powerpoint-Präsentation nach einem Abend
  • Ein eigener Internetauftritt für die Einrichtung
  • Neue Impulse für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
  • Mehr Sicherheit in der Elternberatung zu medienpädagogischen Fragen

Individuelle Lösungen für eigene Praxiserfahrungen jedes einzelnen Teilnehmenden werden entwickelt und am Arbeitsplatz erprobt. So findet die Weiterbildung auch am Arbeitsplatz statt.

Wer teilnimmt, ist noch kein Profi, bringt aber die Lust an der Auseinandersetzung mit Medien mit. Den Rest wird gemeinsam an einem bis zwei Abenden pro Woche und je einer Bildungswoche pro Jahr erarbeitet. Die 18-monatige Weiterbildung ist, unterbrochen durch die Schulferien, auf zwei Schuljahre verteilt. Am Ende steht ein Zertifikat. Der Unterricht ist kostenfrei und beginnt am 15. September 2003. InteressentInnen sollten sich also möglichst schnell bei der untenstehenden Kontaktadresse informieren.

Kontakt:
Käthe-Kollwitz-Berufskolleg der Stadt Oberhausen
Marianne Schäfer-Obendiek
Richard-Wagner-Allee 40
46117 Oberhausen
Tel 0208/6904480
Fax 0208/69044820
medienlernen@web.de
www.kaethe-kollwitz-berufskolleg.de
www.medienlernen.de.vu