März 2003: Filmwerkstatt Münster e.V.

Münster, ein dreistöckiges Haus im Stil der Gründerzeit. Eine Holztreppe führt in den ersten Stock, die Tür zu den Büros ist nur angelehnt - die Filmwerkstatt Münster. Im Flur stehen noch Koffer des Lichtseminars vom Wochenende, bunte Folien, Scheinwerfer, Stative. Telefonklingeln, das leise Brummen des Kopierers. Ein schneller Blick in den Schneideraum - ein Kurzfilm erhält gerade den letzten Schnitt, der nächste Rechner brennt eine Videoinstallation der Kunstakademie auf DVD. Angestrengte Gesichter am 35mm Schneidetisch. Ein junger Regisseur hat seinen ersten Film in Münster abgedreht. Regie, Kamera und Produktion schauen sich die Muster des Vortages an.

Im Nebenraum Stimmen. Das Seminar fürs Wochenende wird vorbereitet - drei Tage lang werden die Teilnehmer der "Masterschool Dokumentarfilm" Filme analysieren, mit Filmemachern diskutieren, eigene Projekte überlegen, Finanzen kalkulieren.

Im Büro am Ende des Flures laufen die ersten Vorbereitungen für das Filmfestival im Herbst. Konzeptionelle Überlegungen - wie wird sich der inhaltliche Schwerpunkt der nächsten Jahre gestalten, wie könnte eine weitere Finanzierung aussehen, was hat sich bewährt, wo kann man neue Wege gehen? Sollen die schon vorhandenen Kontakte zu England, Wales und Italien ausgebaut werden, wie sieht es mit osteuropäischen Ländern aus?

In der Stille des Technikraumes suchen ein Praktikant und ein Nachwuchsregisseur konzentriert das Equipment für den nächsten Low-Budget Film zusammen. Richtmikrofon, Stativ, Stativplatte nicht vergessen, die Kamera wird noch mal gecheckt, die Akkus sind aufgeladen, die Ausleihe wird eingetragen.

"Is Jan-Christoph thuis?" Vertrautes grenznahes Niederländisch von den Kooperationspartnern des Nachbarlandes. Zusammen mit dem "Filmhuis de Kaizer" aus Deventer wird der filmkulturelle Austausch in der Grenzregion auf fundierte Füße gestellt. In diesem Monat lädt die Veranstaltung "Woord en beeld" die Westfalen zu einer Reihe von Lesungen und Filmen niederländischer Autoren ins Kino ein.

Eine vorsichtige Anfrage am Telefon, ob es möglich sei, die alten Super 8 Filme der Familie zu digitalisieren? Im Laufe des Gespräches wird ein weiterer Partner für das "Filmarchiv Münsterland" gewonnen. Amateurfilme aus Münster und dem Münsterland wurden von der Filmwerkstatt erfolgreich zur ersten "Münsterlandrolle" montiert und als Kassenschlager im Kino gezeigt. Anlass für die Filmwerkstatt, ein eigenes Archiv zu gründen und die Stadtgeschichte (auf unterhaltsame Art und Weise) zu erschließen.

Alltag in der Filmwerkstatt Münster. Gut 20 Jahre nach ihrer Gründung mit dem Satzungsziel, "die Filmkultur in der Region zu stärken", ist diese Einrichtung lebendiger denn je. Arbeit und Service der Filmwerkstatt umfassen aktuell folgende Bereiche:

Filmproduktion

  • Service, Beratung und Geräteausleihe für Film / Video / Ton / Projektion
  • Produktion und Unterstützung von über 100 Filmprojekten
  • Organisation und Unterstützung von Multimediaprojekten und Rauminstallationen
  • Kooperation mit nahezu allen kulturellen Einrichtungen der Region

Filmvorführung

  • Filmfestival Münster
  • film|spiegel
  • Filmclub Münster
  • Open - Air / Stummfilm mit Orchesterbegleitung
  • "Filmarchiv Münsterland"

Medienkompetenz-Netzwerk Münster: Seminare und Workshops

  • Jährlich über 30 Weiterbildungs- und Qualifizierungsseminare
  • Filmschule Münster, Masterschool Dokumentarfilm
  • Medienpädagogische Projekte mit Multiplikatoren, Erwachsenen und Jugendlichen
  • Film und Medienberatung