Januar 2004: Stadt Köln - Amt für Kinder, Jugend und Familie - Fachstelle Medienpädagogik/Jugendmedienschutz

Die Fachstelle Medienpädagogik hat ihren Sitz im Kölner MediaPark. Sie nutzt dort ein hochwertiges Technikangebot, vor allem aber die Synergieeffekte und die Inspirationsquellen dieses Umfelds. Auf der Arbeitsgrundlage von Jugendmedienschutz und Medienpädagogik entwickeln sich von hier aus vielfältige Projekte für die Kinder- und Jugendarbeit.

 

 

Das "Computerprojekt Köln" beispielsweise ist eine seit 15 Jahren bestehendeKooperation zwischen dem Amt für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Köln, der Fachhochschule Köln, der Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn und zahlreichen Kinder- und Jugendeinrichtungen im Stadtgebiet Köln. Diese Kooperation wurde 2001 mit dem Community Award des Deutschen Kinderkulturpreises ausgezeichnet.
Das Projekt setzt sich u. a. kritisch mit den kommerziellen Spiel- und Lernsoftware-Angeboten für Kinder und Jugendliche auseinander. So werden jährlich an die 400 Spiel- und Lernprogramme von Pädagogen gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen erprobt. Das Ergebnis mit einer Auswahl von ca. 80 erwähnenswerten Programmen findet sich in der regelmäßig erscheinenden Broschüre "Spiel- und Lernsoftware pädagogisch beurteilt" wieder. Mit dem Projekt werden einerseits die Freizeitinteressen der Kinder und Jugendlichen und andererseits das Informationsbedürfnis von Eltern und Pädagogen ernst genommen.

Wer medienpädagogische Angebote in der Stadt vernetzen und Jugendliche direkt ansprechen will, der entwickelt ein Online-Angebot. Was heute selbstverständlich klingt, war 1996 Neuland. Inzwischen gehört die Jukobox zu den bekanntesten lokalen Jugendservern in Deutschland. Die Jukobox bietet Jugendlichen Informationen über jugendrelevante Themen in der Stadt, vor allem aber zahlreiche Möglichkeiten der Partizipation. Das Angebot reicht von der Homepage der eigenen Einrichtung über Speicherplatz für Projekte bis zum Einstellen von Terminen und Beteiligung an Aktionen. Inmitten einer sich stetig kommerzialisierenden Online-Landschaft bietet die Jukobox alternativen Freiraum für selbstbestimmtes Lernen für alle Beteiligten.
www.jukobox.de

In Kooperation mit der Fachhochschule Köln und Trägern der freien Jugendhilfe und mit finanzieller Förderung durch Bund, Land oder Sponsoren werden verschiedene medienpädagogische Angebote für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche durchgeführt. Hintergrund der Projekte "Jumek", "Multimediale Workcamps", "ish@jak" oder "JugendOnline Redaktion" ist die Heranführung der Kinder und Jugendlichen an die Neuen Medien und die Vermittlung multimedialer sowie sozialer Kompetenzen. Dies geschieht freizeit-, erlebnis- und interessensorientiert und lässt den Spaß beim Lernen nicht zu kurz kommen.

Wer sich in hohem Maß an Kinder und Jugendliche direkt wendet, darf die Multiplikatoren in der offenen Kinder- und Jugendarbeit nicht aus den Augen verlieren. So werden auch den Pädagoginnen und Pädagogen zahlreiche Fortbildungs- und Beratungsmöglichkeiten angeboten. Vom Kursangebot in Sachen Webseitengestaltung bis zur bundesweiten Fachtagung "Computer- und Videospiele auf dem Prüfstand", die in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung und der FH Köln durchgeführt wird, steht eine breite Palette an Möglichkeiten offen.

Kontakt:
Stadt Köln
Amt für Kinder, Jugend und Familie
Abteilung Jugendförderung
Fachstelle Medienpädagogik/Jugendmedienschutz
Im Mediapark 7
50670 Köln
Tel. 0221/5743 277
Fax 0221/5743 279
jak@komed.de
www.jukobox.de/~jugendamt/