November 2004: Freizeit- und Medienhaus inpoint-Langendreer

Freizeit- und Medienhaus "inpoint-Langendreer"

In diesem neuen Namen des ehemaligen "Freizeithaus Langendreer" hat endlich auch der inhaltliche Schwerpunkt Medien seinen Platz gefunden. Denn seit 1990 findet in der städtischen Einrichtung aktive Medienarbeit mit Kindern und Jugendlichen statt. Durchgeführt wurden seitdem ca. 35 Projekte und Workshops in denen Spielfilme, Reportagen, Musikclips, Websites und interaktive CD-ROMs hergestellt wurden. Hinzu kommen regelmäßig Kurse im Bereich Hard- und Software.

Bis Ende der 90er Jahre wurden zahlreiche Videoproduktionen realisiert, wobei auf technische Entwicklungen wie die Möglichkeit der digitalen Nachbearbeitung reagiert wurde. Mittlerweile ist der Produktionsprozess im Bereich Video von der Aufnahme bis zur Ausgabe (DVD) digital. Seit 2000 konnte die Medienarbeit im inpoint-Langendreer durch Internetzugang und die Entwicklung benutzerfreundlicher Software um den Bereich Multimedia (interaktive CD-ROMs/Websites) erweitert werden.
Für die nahe Zukunft ist eine Intensivierung der Zusammenarbeit mit Schulen geplant. Gerade der Einsatz von Medien in Schule und Unterricht bietet zahlreiche Kooperationsmöglichkeiten. Konzepte liegen bereits vor.

Beispielhafte Projekte im inpoint-Langendreer


"Hier, deine Fahrkarte. Wie besprochen steigst du Bochum Hbf aus. Der Rest ist einfach." - "Geht auch alles glatt?" - "Wenn du machst, was ich dir gesagt habe!" So beginnt die Geschichte des Kurden Azad, eines politischen Flüchtlings aus der Türkei, der illegal in Deutschland einreist. Am 2. März 2004 fand im Cinema in Bochum die Premiere des 80minütigen Spielfilms "AZAD" statt, der von der ersten Idee bis zum letzten Produktionsschritt im inpoint Langendreer hergestellt wurde. Die Realisation des Films, von der Konzeption bis zur Premiere, dauerte zehn Jahre. Umfangreiche Infos, Filmausschnitte und Fotos finden sich unter www.azad-movie.de.

Im zweiten Jahr läuft die Projektreihe "bildpunkte". Im Rahmen der bildpunkte-Projekte stellen Schülerinnen und Schüler Videoreportagen und Websites her. Dabei lernen sie die Medienberufe Journalist/in, Kameramann/frau, Cutter/in (Video), Webdisigner/in und Online-Redakteur/in kennen. "bildpunkte" möchte:

  • auf zukunftsorientierte Medienberufe aufmerksam und neugierig machen
  • Medienkompetenz und Selbstbewusstsein stärken
  • Spaß an Technik vermitteln
  • kreative Teamarbeit ermöglichen
  • Freiräume schaffen um eigene Fähigkeiten und Neigungen zu erforschen.

Zielgruppe sind Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 10 bis 12. In kleinen Teams von je fünf Jugendlichen werden Videoreportagen sowie eine Website hergestellt. Die Website informiert über das Projekt und dokumentiert die Produktion der Reportagen. Die Teams werden von erfahrenen Referenten und Referentinnen aus der Medienbranche geleitet. Alles über bildpunkte unter www.bildpunkte.info.


Kontakt:
inpoint-Langendreer
Unterstrasse 70
44892 Bochum
Tel. 0234/286541 (ab 14:00 h)
kontakt@inpoint-Langendreer.de
www.inpoint-Langendreer.de