Juli 2005: Kinderkulturwerkstatt Musifratz e.V., Münster

Alte und neue Medien in der Kinderkulturwerkstatt Musifratz, Münster

Ein großer Drache mit 8 Beinen und grünem Schuppenpanzer stapft ins Schulgebäude. Die Kinder erschrecken. "Keine Angst", ruft der Drache, "ich tu euch nix, ich bin nämlich eigentlich ein Prinz. Ich habe Apfelsaft getrunken und dann war ich plötzlich ein Drache." Schnell stellt sich heraus, dass der Drachen einer geheimnisvollen Buchwelt entstiegen ist, auf der Suche nach seiner Prinzessin. Die Kinder verlieren ihr Misstrauen und bekommen Mitleid. Sie wollen dem Drachen, der schon lange nichts mehr gegessen hat, helfen. Ein Junge war gerade in einem Tiergeschäft und hat eine Packung Katzenfutter gekauft. Bald lässt sich der Drache die "Schnucki"-Stücke schmecken...

Eine Szene aus einem spartenübergreifenden Projekt der Kinderkulturwerkstatt Musifratz. Über 20 Kinder machen mit. In den drei Werkstätten Video, Schattentheater und Gestaltung entsteht der Film "Drachentränen".

Vier Kinder haben in der Gestaltungswerkstatt das Drachenkostüm gebastelt. Das geheimnisvolle Buch, aus dem der Drache gekommen ist, stammt ebenfalls aus der Gestaltungswerkstatt. Es ist ungefähr so groß wie eine Haustür, und man kann tatsächlich hinein gehen. Die Videokamera ist so aufgebaut, dass der Zuschauer nicht hinter die Kulissen blicken kann. Was in dem Buch passiert, wird dann ganz woanders aufgenommen: Auf der Schattentheaterbühne.

Als Lichtquelle dient ein Overheadprojektor. Wo sonst die Präsentationsmaterialien aufgelegt werden, befinden sich jetzt die ausgeschnittenen Schattenbilder und bemalten Folien, mit denen Schlösser, Bäume oder die verwandelte Drachenfigur auf die Schattenleinwand geworfen werden. Zwischen Projektor und Leinwand agieren die Schauspieler und werden als Schattenfiguren sichtbar. Mit der Videokamera werden die Szenen von der Leinwand abgefilmt und später beim Schnitt mit den Realfilmaufnahmen kombiniert.

"Drachentränen" ist ein typisches Projekt der Kinderkulturwerkstatt Musifratz. Das Besondere besteht in der Zusammenführung verschiedener künstlerischer Bereiche wie Musik, Theater, Tanz, Schwarzlicht, Akrobatik, Literatur und - seit den neunziger Jahren - zunehmend auch Video. Die Kinder bekommen Gelegenheit, künstlerische Ausdrucksformen spielerisch kennen zu lernen und damit zu experimentieren. Die Ergebnisse werden häufig in Form einer Kleinkunst-Show vorgeführt. Und Filme wie "Drachentränen" werden einmal im Jahr im Münsteraner Kino "Cinema" gezeigt. Das Publikum besteht in der Regel aus Eltern, Freunden und Verwandten der teilnehmenden Kinder. Durch die Aufführung wird die Motivation der Kinder, sich künstlerisch zu äußern, gefördert und ihr Selbstbewusstsein gestärkt.

In einer Fernsehsendung im Offenen Bürgerkanal tv münster sind einmal im Monat Kinderfilme zu sehen, die in Ferien- oder anderen Musifratz-Projekten entstehen. Und seit 2003 hat Musifratz eine eigene Homepage (www.musifratz.de) mit einer besonderen Seite für Kinderproduktionen. Hier ist Platz für Photogeschichten, Trickfilme oder kleine Kinderreportagen.

Der Verein Musifratz e.V. existiert seit 1982. Als mobile Kinderkulturwerkstatt kooperiert Musifratz mit Kindergruppen und Kindergärten, Schulen und Einrichtungen- der Kinder und Jugendarbeit. Sehr eng kooperiert Musifratz mit zwei Grundschulen in Münster, der Matthias-Claudius-Schule und der Hermann-Schule. Neben Projekten mit Kindern produziert Musifratz Theaterstücke für Kinder und führt jedes Jahr eine Theaterreihe durch, die im Stadtteil Münster Süd seit Jahren auf großes Interesse stößt.

Organisiert wird Musifratz von vier freien MitarbeiterInnen, die die verschiedenen Projekte gemeinsam mit anderen Honorarkräften auch durchführen. Finanzielle Unterstützung erhält Musifratz von der Stadt Münster und vom Land.

Neben den bewährten Aufgaben ist für die Osterferien 2006 mal wieder ein neues größeres Projekt in Planung: Eine Literaturverfilmung mit den spartenübergreifenden Werkstätten Film, Schwarzlicht, Theater und Gestaltung.