Juni 2005: Europäische Senioren-Akademie, Ahaus

"Wir möchten

  • ältere Menschen über die Möglichkeiten von Computer und Internet informieren
  • gemeinsam mit ihnen den praktischen Umgang mit den neuen Medien trainieren und
  • ihnen helfen, die 'moderne Kommunikation' in ihrem Alltag zu nutzen."

So eröffnete der Leiter der Europäischen Senioren-Akademie, Klemens Telaar, im März 2001 das Senioren-Internet-Café "Weltblick" in Bocholt; gut ein Jahr später ging im Schlosspark Ahaus das zweite Internetcafé "Haus Oldenkott" ans Netz.

Beide Einrichtungen bieten einen erfolgreichen Mix aus Schulungsangeboten und "Offenen Treffs" sowie Veranstaltungen rund um die moderne Datenverarbeitung an.

Die Schulungs- und Trainingsangebote werden für maximal 10 Personen angeboten, dadurch ist eine intensive Betreuung möglich. In ca. 70 Kursen haben bisher rund 600 ältere Menschen den Umgang mit Computer und Internet erlernt oder ihre Kenntnisse erweitert. Ein "mobiles Angebot" kommt in Senioreneinrichtungen und Treffpunkte, um dort durch "Schnupperkurse" Computer und Internet vorzustellen.

Es dauerte ein Wochenende und bedurfte der geduldigen Hilfe eines jungen Mannes - dann hatten sie es geschafft: Sie waren im Internet. Sieben Teilnehmer älteren Semesters hatten bei der Europäischen Senioren-Akademie in Bocholt einen Kursus belegt. Sie können inzwischen Internetseiten aufrufen, bedienen Suchmaschinen, versenden e-mails und werden immer mutiger, weil ihnen die Angst vor dem neuen Medium vergangen ist." So fasste K.-E. Backmann, Teilnehmer eines Internetkurses seine Erfahrungen im Internet-Café "Weltblick" für einen kurzen Pressetext zusammen.

Aus den Kursen hat sich an beiden Standorten jeweils eine kleine Gruppe entwickelt, die ehrenamtlich tätig im Rahmen der offenen Treffs "Internet-Kaffee" kocht, Anfängern mit Rat und Tat zur Seite steht, aber auch den eigenen Urlaub per Internet plant und Koch- und Backrezepte per Email austauscht.

Dass auch ältere Menschen durchaus an "High-Tech" interessiert sind zeigt sich bei Sonderveranstaltungen, die sich mit weiteren Angeboten der modernen Kommunikation und Datenverarbeitung beschäftigen:

Prof. Dr. Kroesen von der Fachhochschule Bocholt stellte in einem Vortrag "Wenn sich das Auto mit der Werkstatt unterhält" die Möglichkeiten der Vernetzung von Dienstleistungsangeboten im Bereich der modernen Kommunikation vor,

  • eine Seniorengruppe ging im größten Computermuseum der Welt, dem Paderborner Heinz Nixdorf Forum auf eine Zeitreise durch 5000 Jahre Informationstechnik,
  • im April 2005 erlebten die Senioren bei der Ahauser Software-Firma Tobit High-Tech pur und versuchten sich als Piloten einer MIG 29 auf der ersten virtuellen Airbase der Welt.