Dezember 2006: WUDDI - Zentrum für Kinder und Jugendliche des Amtes f. Kinder, Jugend und Familie, Münster

Das Wuddi ist eine stadtteilorientierte Einrichtung des Amtes für Kinder, Jugendliche und Familien der Stadt Münster. Hauptzielgruppe sind Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 20 Jahren, die in Kinderhaus, einem Stadtteil im Norden Münsters, leben. In der offenen Kinder- und Jugendarbeit werden ihnen facettenreiche Einblicke in die Welt der digitalen Medien geboten.

Hier produzieren Grundschulkinder einen Film, nehmen von der Planung bis zum Schnitt alles selbst in die Hand. Das WUDDI lädt mit der Fachhochschule Münster Kinder aus sozial benachteiligten Familien zu einem medienpädagogischen Projekt ein, und Senioren entdecken den Computer für sich in Kursen, die WUDDI mit der Volkshochschule anbietet. Der Schulungsraum mit 10 Computerplätzen bietet dabei unterschiedlichsten Nutzergruppen perfekte Arbeitsbedingungen.

Ob Bildbearbeitung, gezieltes Surfen im Internet, Erstellen einer eigenen Medienmappe, Filmdreh im Stadtteil – bei allen Angeboten steht der Umgang und die Vermittlung von Kompetenzen mit "Neuen Medien" im Vordergrund. So chatten und surfen jugendliche Gäste an vier Rechnern in der Internetcorner des Wuddi-C@fé. Quasi an "historischer" Stätte: Hier starteten vor 10 Jahren die ersten damals noch "abenteuerlichen Bemühungen" um den Zugang ins weltweite Web.

Mindestens genauso beliebt sind die Leinwand-Angebote des WUDDI. Freitags fiebern die Jüngeren beim Kinder-Kino mit bei "Die Wilden Kerle 3" oder "Bärenbrüder". Im Advent steht natürlich eine Serie mit Kinder-Weihnachtsfilmen auf dem Programm. In den Sommerferien gibt es Open-air-Kino für Kinder und Jugendliche, Vorfilm – gedreht von Jungen und Mädchen – und Werbung inklusive. Schließlich will so ein Festival auch finanziert werden.

Doch Medien sind im Wuddi nicht nur Freizeitvergnügen. Wer eine Ausbildungsstelle sucht, kann hier kostenlos das Internet nutzen oder Bewerbungen und Referate schreiben. Man muss nur den Wuddi-Ausweis vorzeigen, der gemeinsam mit den Jugendlichen entwickelt wurde - eine Möglichkeit sich niedrigschwellig mit Digitalfotografie und Grafikprogrammen auseinanderzusetzen.

Und wer erinnert sich nicht an Deutschlands "Sommermärchen" – die Fußball-WM 2006? Das Wuddi präsentierte die WM als Public-Viewing auf einer Großleinwand (indoor und open-air) in stadionähnlicher Atmosphäre. Das zugehörige Internetangebot (www.wm-agora.de) wurde inklusive einer Sitzplatzreservierung von jungen Erwachsenen des Stadtteils programmiert. Auch das ein Beispiel dafür, wie Jugendliche einbezogen und mit hoher Motivation an neue Medien herangeführt werden.

Immer wieder suchen die Verantwortlichen des WUDDI den Kontakt zum Stadtteil und bringen sich in Stadtteilaktionen ein. Ganz aktuell beim Weihnachtsmarkt in Kinderhaus (8.-12.Dezember) – sie präsentieren Weihnachtsgeschichten als Bilderbuchkino unter freiem Himmel und beweisen, dass ein "Bildschirm" auch kreativ genutzt werden kann.