Februar 2006: Media Smart e.V., Köln

Media Smart - Werbung unter die Lupe nehmen

Kinder mögen Werbung. Und besonders Fernsehwerbung, denn sie ist bunt und lustig und zeigt meistens etwas Neues. Kinder wissen, was "in" ist und wie man sich Ansehen unter den Gleichaltrigen verschaffen kann. Kein Wunder also, wenn sie schon früh lernen, dass bestimmte Produkte zu Statussymbolen werden können, und sich mit ihnen identifizieren. So wird es ihnen von der Erwachsenenwelt häufig auch vorgelebt.

Lernziel "Werbekompetenz"

Es erscheint daher sinnvoll, Kinder schon früh darüber aufzuklären, wie Kaufwünsche bei ihnen geweckt werden und mit welchen Mechanismen Werbung arbeitet. Darüber hinaus gehört die Unterscheidung zwischen Werbung und Programm sowie die Identifizierung verschiedener Werbeformen zu den Lernzielen im Grundschulalter.

Die Initiative "Media Smart"

Seit September 2005 bietet der Verein Media Smart e.V. Grundschulen bundesweit das kostenlose Materialpaket "Augen auf Werbung" an. Das kostenlose Paket enthält eine Lehrerbroschüre, Arbeitsblätter und ein VHS-Video. Mit Hilfe der Materialien kann in der 3./4. Klasse ein fächerübergreifendes Projekt zum Thema "Werbung" durchgeführt werden. An der Konzeption haben namhafte Medienpädagogen mitgearbeitet: Prof. Dr. Stefan Aufenanger (Uni Mainz), Dr. Norbert Neuss (PH Heidelberg) und die Landesmedienanstalten.

Die Mitglieder des Vereins sind Medien, Unternehmen und Verbände wie Masterfoods, Kellogg, Lego, Nokia oder Super RTL. Die Firmen, die selbst Werbung treiben, sehen in der Förderung von Werbekompetenz allerdings keinen Widerspruch: "Keiner kann sich Kinder wünschen, die unreflektiert jede Werbebotschaft glauben", sagt Claude Schmit, Geschäftsführer von Super RTL und Vorsitzender des Media Smart e.V. Zudem ist die Übernahme von sozialer Verantwortung gegenüber gesellschaftsrelevanten Themen ein wichtiges Anliegen der Wirtschaft.

Gute Resonanz bei Lehrerinnen und Lehrern

Vorbild für Media Smart ist das gleichnamige Projekt in England, dass 2002 ins Leben gerufen wurde. Mit dem dortigen Erfolg der Initiative kann sich Media Smart hierzulande messen: Seit dem Start im September bestellten ca. 8000 Lehrkräfte die Materialien, die inzwischen bundesweit rund 4000 Schulen zugestellt wurden. Auf der Internetseite www.mediasmart.de informieren sich täglich Lehrer und Eltern über die Aktion, bestellen oder laden die Materialien herunter. Auch den Kindern hat die Internetseite etwas zu bieten: Im Kinderbereich gibt es Lernspiele und Informationen rund um das Thema Werbung.