November 2006: Hans Böckler Berufskolleg, Schule der Sek. II des Kreises Recklinghausen, Marl

ACHTUNG AUFNAHME - Ruhe bitte!!

Das Rotlicht leuchtet, alle Schüler und Schülerinnen sind auf ihrer Position, und so kann die Aufzeichnung einer Persiflage auf die Talentshows des Privatfernsehens beginnen. Seit mehreren Wochen haben sich die Jugendlichen im Rahmen ihres Unterrichtes in AV-Medien intensiv auf diesen Moment vorbereitet. Drei Kameraleute, Bildtechniker, Regie, Lichttechniker, Tonleute unterstützt durch mehrere Kabelhilfen und natürlich die diversen Darsteller sind konzentriert bei der Arbeit. Es zählt das Team.

Seit Mitte Oktober 2006 ist das neue Medienstudio des Hans Böckler Berufskollegs endlich fertig gestellt und bietet SchülerInnen und LehrerInnen die Basis für einen berufsfeldbezogenen, handlungsorientierten Unterricht mit professioneller Licht-, Aufnahme- und Projektionstechnik, separatem Regieraum und einem kleinen Tonstudio. Nun ist es möglich, TV- und Foto-Studioaufnahmen zu gestalten sowie Sprach- und Musikaufnahmen inklusive Mischung durchzuführen.

Die Fächer Mediengestaltung und Medienproduktion werden vor allem am Mac und am PC unterrichtet. Hier geht es darum, Kriterien für eine gute Gestaltung zu entwickeln, die dann in die Entwicklung ganz konkreter Produkte wie Flyer, Plakate oder auch Webseiten einfließen. Eine informationstechnische Grundbildung und Kenntnisse in den gängigen Softwareprodukten (Freehand, Photoshop, Indesign, Flash etc.) tragen dazu bei, die Chancen der SchülerInnen auf dem Lehrstellenmarkt zu verbessern.

In den letzten fünf Jahren konnte das Hans Böckler Berufskolleg eine Fülle von Bildungsgängen im Druck- und Medienbereich einrichten und hat sich so zu einem Medienkompetenzzentrum im Bereich der beruflichen Bildung entwickelt.

Auch die SchülerInnen der anderen Fachbereiche werden an den 350 schuleigenen Computern umfassend ausgebildet. Nachmittags können sie außerdem das eLearn-Center (ELC) als Selbstlernzentrum nutzen. Dieser Computerraum mit modernster Technik und der gängigen Software liegt mitten auf dem Campus der Schule. Als individuelle Lernbegleitung steht den SchülerInnen hier jederzeit ein Ansprechpartner zur Seite, der sie bei den selbstorganisierten Lernprozessen unterstützt.

Ziel war und ist der Aufbau eines sinnvollen Angebotes zum lebenslangen Lernen, indem eLearning in den unterschiedlichen inhaltlichen Kontexten des Berufskollegs angeregt und ermöglicht wird. Dies geschieht unter anderem auch durch die internetbasierte HBBK-Lernplattform. Strukturiert nach Fachbereichen und Bildungsgängen können die SchülerInnen auf Arbeitsblätter, digitalisierte Tafelbilder oder komplette Selbstlernmodule zurückgreifen. Die HBBK-Lernplattform trägt der Individualität von Lernprozessen Rechnung: Mit dem eigenen Lerntempo können Unterrichtsinhalte vorbereitet, nachgearbeitet oder vertieft werden. Darüber hinaus enthält die Lernplattform eine umfangreiche, nach Unterrichtsfächern sortierte Linksammlung zu zahlreichen Lernangeboten im Web.