December 2007: WERKSTADT Witten / VHS Witten / Wetter / Herdecke

Radio unit(ed) –
ein interkulturelles Radioprogramm macht fit für den Job
Eine Kooperation der VHS Witten/Wetter/Herdecke mit dem Jugend- und Kulturzentrum WERK°STADT Witten,
gefördert von der JobAgentur EN

Im März 2007 startete die Kooperation der Volkshochschule mit der WERK°STADT Witten. Gemeinsam hoben sie ein multikulturelles Qualifizierungsprojekt aus der Taufe: Unter dem Motto "Die Vielfalt sind wir!" erarbeitet das Radio unit(ed)-Team, das auch das Programmformat konzipiert hat, selbstständig jede Woche eine Sendung, recherchiert redaktionelle Inhalte, bereitet sie sprachlich sendefähig auf und produziert last but not least die Sendung professionell im Tonstudio. Auch nach der Ausstrahlung stehen die Sendungen unter www.vhs-werkstadt.de als podcast zur Verfügung.

Die Initiatoren möchten mit Radio unit(ed) motivierte und qualifizierte Migrantinnen und Migranten auf den Weg ins Berufsleben bringen. In der Redaktion lernen die Teilnehmer unter journalistischer und sozialpädagogischer Anleitung, eigenverantwortlich und selbstständig im Team zu arbeiten. Sie produzieren eine regelmäßige Radiosendung, recherchieren Themen, führen Interviews, sprechen Texte und moderieren. In kollegialem Miteinander erarbeiten die multikulturellen Redaktionsteams unter dem "Druck" eines regelmäßigen Sendetermins jeweils eine einstündige Sendung. Die Themenpalette reicht von Freizeittipps über "Urlaub und Umwelt bis zu "Rauchen" und "Schulden". Neben informativen Wortbeiträgen, unterhaltsamen Moderationen und einem niveauvollen Musikprogramm gibt es auch Comedy-Sequenzen oder Hörspiel-Einspielungen. Die medien- und sozialpädagogische Anleitung gewährleistet dabei eine umfassende und individuelle Förderung der Medienkompetenz ebenso wie der Sprach- und sozialen Kompetenz, Integration in den Sozialraum und berufliche Orientierung. So trainieren die TeilnehmerInnen täglich und selbstverständlich Schlüsselkompetenzen wie Sprache z.B. durch selbstgeführte Interviews, bei der Themenrecherche und der redaktionellen Aufbereitung beim Schnitt im Tonstudio.

Angestrebt ist dabei nicht, dass alle TeilnehmerInnen Journalisten werden. Vielmehr erleichtert die Radio-Erfahrung den Zugang zu vielfältigen Tätigkeiten rund um Redaktion und Produktion. Neben Sprach- und Medienkompetenz erwerben die TeilnehmerInnen viel Erfahrung im Umgang mit Menschen und nicht zuletzt eine gehörige Portion Selbstbewusstsein – beste Voraussetzungen für einen erfolgreichen Berufseinstieg.

Durch flankierende Praktika werden Kontakte zu potentiellen Arbeitgebern geknüpft, die nach der Orientierungsphase einen beruflichen (Quer-)Einstieg für MigrantInnen ermöglichen.