Februar 2007: Senioren-Internetcafé des AWO Ortsvereins Bad Salzuflen e.V.

Sozial und kompetent: Computer-Kurse und Senioren-Internet-Café

Das Internet-Café des AWO-Kreisverbandes Lippe in Bad Salzuflen besteht seit 2002. Unterstützt wurde das Projekt vom Land NRW im Rahmen des Modellprojektes SOL Senioren Online 2001 zur Verbesserung der Medienkompetenz älterer Menschen.

So entstand hier ein kleiner Treffpunkt mit zunächst 3, dann aufgrund der großen Nachfrage 5 Arbeitsplätzen für, aber nicht nur für Senioren. Begegnung und Austausch mit Gleichgesinnten stehen im Vordergrund, und durch die überschaubare Zahl der Arbeitsplätze sind individuelle Betreuung und Ruhe bei der Arbeit gewährleistet. Eine ehrenamtliche fachliche Betreuung stellt sicher, dass Probleme gelöst werden können, sobald sie auftreten, und so die Berührungsängste möglichst klein gehalten werden. Freitags von 9-11 Uhr ist freies Surfen möglich.

Im Internet-Café können Senioren nicht nur kostenlos frei surfen, es werden auch seniorenspezifische Einstiegskurse angeboten, in denen Senioren in einer kleinen Gruppe erste Erfahrungen am Computer machen können: An fünf Vormittagen werden die Grundbegriffe des Computer-Welt und des Internets erklärt und die Scheu vor der noch ungewohnten Technik abgebaut. In Zukunft sollen auch weitere Themen ins Kursprogramm aufgenommen werden:

Office-Anwendungsprogramme (Einsteiger- und Fortgeschrittenenkurse)

  • Textbearbeitung

  • Bildbearbeitung
  • Tabellenkalkulation
  • Präsentationen

  • Online-Banking

  • Umgang mit dem Handy

Erfahrungen mit dem Internet-Café haben gezeigt, dass das miteinander und voneinander Lernen vielen Besuchern Mut macht, auch weitere Kurse zu besuchen und sich in den neuen Medien ausbilden zu lassen.

Seit August 2006 hat das AWO-Internetcafé sein Angebot mit fachlicher Betreuung für alle geöffnet. Interessierte Bürger können die Arbeitsplätze nutzen, ihr E-Mail-Postfach aufrufen und ihre E-Mails bearbeiten und neue Mails versenden. Auch dies geht nicht immer ohne Hilfestellung, da nicht jeder Gast sich auf dem "fremden" Rechner zurechtfindet oder problemlos weiß, wie er online an sein E-Mail-Postfach gelangt. Bei Bedarf hilft ein Betreuer auch am "heimischen" PC. Ob es um Fragen der Software-Installation geht, um Probleme mit dem Textverarbeitungsprogramm, ob Bilder vom Fotoapparat auf den Computer gebracht werden sollen oder ob bei der Hardware Hand angelegt werden muss – für all diese Probleme können sich die Senioren auf die tatkräftige Unterstützung der Fachleute verlassen. Und natürlich kann man sich auch vorab Beratung holen für den geplanten Computer- oder Laptopkauf.