Dezember 2011 - Social Edutainment, Bielefeld

Warum sollte das Vermitteln von Medienkompetenz eigentlich keinen unterhaltsamen Charakter haben dürfen?! Und warum tun sich Pädagogen immer noch so schwer im Umgang mit den "Neuen Medien"? Das fragte sich auch der Bielefelder Sozialpädagoge Thomas Erzberger und gründete mit der Medienpädagogin Sabine Schattenfroh und dem Informatiker Roman Mahr eine Institution zur Förderung von Medienkompetenz speziell für soziale Einrichtungen: "Social Edutainment".

Aus dem Zusammenspiel von Pädagogik und neuen Medien bildet das Unternehmen mit Sitz in Bielefeld ein umfangreiches Dienstleistungsangebot, welches sich in Form von Fort- und Weiterbildungsseminaren (partizipative Medienkompetenzbildung) sowie Fachvorträgen speziell an Mitarbeiter und Trägerorganisationen sozialer Einrichtungen richtet. Menschen, die in der Kinder- /Jugend-/Familienarbeit sowie in der Schulsozialarbeit und Vorschulerziehung beschäftigt sind bilden ebenso die Zielgruppe wie Institutionen (Jugendzentren, Schulen, Kindergärten, etc.) und interessierte Privatleute, lokal und bis weit über die Grenzen Ostwestfalens hinaus.

Als Beratungsdienstleister für soziale Einrichtungen mit dem Schwerpunkt  "Neue Medien" vermittelt Social Edutainment Medienkompetenz "von Pädagogen für Pädagogen". Anstelle von Standardangeboten von der Stange bietet das Team eine individuelle und bedarfsgerechte Beratung vor Ort. Zentraler Schwerpunkt der Fort- und Weiterbildungen ist hierbei der ganzheitliche und effektive Einsatz neuer Medien in der Sozialen Arbeit.

Wesentliche Angebote sind:

  • Medienpädagogische Qualifizierung, Fort- und Weiterbildung für Multiplikator/innen der Kinder- und Jugendarbeit
  • Kooperation und Vernetzung der medienpädagogischen Angebote mit Trägern der freien Jugendhilfe
  • Medienpädagogische Elternberatung
  • Workshops und Vorträge an Schulen (Cybermobbing, Computerspiele, Soziale Netzwerke, etc.)
  • Grundlagen der Computerarbeit mit Kindern und Jugendlichen.
  • Bedarfsgerechte Hard und Software-Beratung (Schwerpunkt: Open-Source-Software)
  • Team-Service vor Ort und Inhouse-Seminare

Das Gefahrenpotenzial wie auch die Chancen der elektronischen Kommunikation zu erkennen hat besonders für Fachkräfte in der Kinder- und Jugendarbeit große Bedeutung. Das Team von Social Edutainment schult den fach- und sachgemäßen Umgang mit Kommunikationsformen wie E-Mail, Foren, Chatrooms und sozialen Netzwerken. Neben dem integrativen Charakter stehen dabei die Prävention sowie die Vermittlung grundsätzlicher medienpädagogischer Ansätze im Vordergrund. Gleiches gilt für den sinnvollen Umgang mit Computerspielen in der Sozialen Arbeit, sei es nun beim „Game-Based-Learning“ oder der Realisation einer LAN-Party. Auch die Verbesserung der Bildungschancen von Kindern und Jugendlichen steht im Fokus der Arbeit. Social Edutainment fördert den Einsatz von Computer, Internet und neuen Medien in sozialen Einrichtungen mit Ansprechpartnern auf einer Wellenlänge, eben "von Pädagoge zu Pädagoge".

Koordiniert wird Social Edutainment von Thomas Erzberger und Sabine Schattenfroh, beide medienpädagogische Fachkräfte und langjährig freiberufliche Referenten im Bereich der Kinder-, Jugend- und Erwachsenenbildung, sowie Lehrbeauftragte an der Fachhochschule Bielefeld im Fachbereich Sozialwesen, bzw. Referentin der Initiative „Eltern und Medien“ der Landesanstalt für Medien NRW.