September 2012 - Projekt "Netzfreu(n)de - Sensibel im Social Web"

Die sk stiftung jugend und medien der Sparkasse KölnBonn unterstützt Jugendliche dabei, die Welt der Medien besser zu verstehen, sich souverän in ihr zu bewegen und sie aktiv mitzugestalten. Seit 1976 informiert, berät und qualifiziert sie 10- bis 21-Jährige aus der Region KölnBonn. Seit letztem Jahr veranstaltet die Stiftung das Projekt "Netzfreu(n)de - Sensibel im Social Web", mit dem sie Jugendliche zum Nachdenken über ihren Umgang mit und ihr Verhalten in sozialen Netzwerken wie z.B. Facebook anregen will.

Die Jugendlichen von heute sind mit Computer und Internet aufgewachsen, sie bewegen sich im Web 2.0 völlig selbstverständlich und ungezwungen: Mit nur wenigen Mausklicks erstellen sie ein Profil in einem der zahlreichen sozialen Netzwerke und laden zum Beispiel Fotos hoch. Mögliche Risiken und Gefahren bei der Kommunikation in sozialen Netzwerken sind den Jugendlichen dabei oft bewusst, doch fehlt das Wissen darüber, wie man diese aktiv verringern kann. So sagt Paul z.B., dass er es nicht gut findet, "dass man bei SchülerVZ von anderen veräppelt werden kann" oder "private Sachen veröffentlicht werden" und Sarah beschwert sich über den Umgang mit ihren persönlichen Daten, weil "sie ihre Akten verkaufen".

Das Projekt "Netzfreu(n)de - Sensibel im Social Web" setzt genau an dieser Stelle an. Thomas Welsch, Projektverantwortlicher in der Stiftung, ist es wichtig mit den Jugendlichen über ihre bestehenden Unsicherheiten und Unklarheiten zu diskutieren und Fragen aufzuwerfen, die sie zum Nachdenken anregen. Im Klassenverbund sprechen sie während eines Workshops gemeinsam z.B. über die Zeit, die sie täglich im Internet verbringen, über ihre virtuellen sozialen Netzwerke und sensible Daten sowie deren Veröffentlichung im Internet. Auch Themen wie Cybermobbing und rechtliche Grenzen z.B. beim Hochladen und Einstellen von Fotos werden engagiert diskutiert. Filme, Gruppenarbeiten und eigene Recherchen unterstützen den Austausch untereinander.

Das Gespräch in der Gruppe gibt den Jugendlichen die Möglichkeit, ihre eigene Vorgehensweise mit denen der anderen zu vergleichen. Besonders aktuell und spannend sind für sie in diesem Zusammenhang die Privatsphäre-Einstellungen im Netzwerk ihrer Wahl. Wie können sie selbst steuern, wem sie Informationen oder Bilder zur Verfügung stellen, und wie können sie ihre persönlichen Daten vor der Weitergabe an Dritte schützen? Anna resümiert am Ende: "Jetzt fühle ich mich sicherer und weiß, was ich machen kann, wenn jemand ein Foto von mir postet, das ich nicht mag".

Der nächste Projektzeitraum für "Netzfreu(n)de - Sensibel im Social Web" beginnt Mitte November. Schulklassen aller Regelschulen in Köln und Bonn (Stufe fünf bis sieben) können sich um die Teilnahme am Projekt bewerben. Weitere Informationen unter www.sk-netzfreunde.de.

Die sk stiftung jugend und medien bietet - neben ihren Angeboten für Schulen und Jugendarbeit - in allen Schulferien ein vielfältiges Workshop-Programm für 10- bis 16-Jährige rund um Computer, Internet, Robotic, Audio, Foto und Video. Junge Erwachsene von 16 bis 21 Jahren unterstützt sie beim Berufseinstieg in die Medienwelt.