Dezember 2013 - Projekt "JuMP - Jugend, Medien und Partizipation"

JuMP heißt "Jugend, Medien und Partizipation". Sich einmischen. Mitbestimmen. Politik verstehen und daran teilhaben. Mit digitaler Kompetenz. JuMP zeigt, wie es geht. Ganz praktisch. Ganz konkret.
Bei diesem Projekt des Seminar- und Tagungszentrums Haus Neuland in Bielefeld dreht sich alles um die Beteiligung Jugendlicher an der Demokratie. Denn Partizipation, also Teilhaben und Mitmachen, gehört zum Kerngedanken von Demokratie. JuMP ist als landesweite Weiterbildungskampagne konzipiert und setzt auf digitale Medien.

Sich im Netz mit Freunden auszutauschen ist normal. Aber sich mit den eigenen Anliegen in die Politik einzumischen, bisher nicht. Dabei ist das gar nicht so schwer und macht sogar Spaß. Mittels Facebook, Twitter, YouTube etc. können Jugendliche die digitale Gesellschaft aktiv mitgestalten.

JuMP spricht auch diejenigen an, die sich in Schulen, Jugendhilfeeinrichtungen, Jugend-, Bildungs- oder Medienzentren für neue Informations- und Beteiligungsformen einsetzen. JuMP vermittelt methodisches Werkzeug und Wissen zu digitalen Medien und Social Media-Anwendungen. Dafür steht in Haus Neuland ein Medienzentrum mit iPads, E-screen und Workstations zur Verfügung.

Viele unterschiedliche Seminare finden dort statt. Z.B. der zwei- bis dreitägige Workshop für Jugendliche ab 12 Jahre "Log dich ein, misch dich ein!". Spannend ist auch die in fünf Modulen angelegte Zertifikatsfortbildung "Fachkraft für politische JugendMedienbildung - Train@JuMP" für pädagogische Fachkräfte. Entscheidend ist bei diesen und allen anderen Veranstaltungen die individuelle Absprache. Die konkreten Interessen und Wünsche der Teilnehmenden werden berücksichtigt.

An den Workshops für Jugendliche nehmen vor allem Schulklassen teil. Um einzelnen interessierten Jugendlichen auch außerhalb der Schulzeit eine Möglichkeit zu bieten, sich am Projekt zu beteiligen, gibt es das JuMP Ferien-Camp. Das erste fand in den Herbstferien statt und kam so gut an, dass es in den Osterferien wieder ein Camp geben wird. Mit Übernachtung und allem Drum und Dran. Vier Tage lang Filme drehen, Radio produzieren und Fotos machen.

Das pädagogische Team: Medienpädagogin Julia Behr (rechts im Bild) und Politikwissenschaftler Sebastian Hiltner, der das Projekt gesamtverantwortlich leitet. Nach Bedarf werden externe Referenten und Referentinnen eingebunden. JuMP arbeitet in Haus Neuland und vor Ort. Das Team besucht die Jugendlichen genau da, wo sie eben sind. In der Schule, in Jugendzentren und sogar in Strafanstalten. Unterstützt werden sie von Anja Valentien, die sich als Online-Redakteurin um die Website www.jump-nrw.de kümmert und die Facebookseite und Twitter bespielt.
Das Projekt ist vorerst auf drei Jahre angelegt und vom Land NRW gefördert. Start war im Dezember 2012.

Kontakt:
Projekt JuMP
Sebastian Hiltner und Julia Behr
Senner Hellweg 493
33689 Bielefeld-Sennestadt
Tel. 05205 9126-61 und -62
info@jump-nrw.de
www.jump-nrw.de