Februar 2013:"Jäger des Vergessenen" - Geocaching-Projekt Westerkappeln

Das Projekt "Jäger des Vergessenen" wurde angestoßen durch ein Treffen einer Gruppe von Jugendlichen unter der Betreuung eines Sozialpädagogen des Jugendtreffs "Teestube Velpe" mit der Geschichtswerkstatt des Kultur- und Heimatvereins Westerkappeln. Ab dem Sommer 2011 wurde das Projekt dann umgesetzt. Zu Beginn der aktiven Phase wurde ein Vertrag zwischen den Jugendlichen und dem Jugendtreff geschlossen. Darin erklärten sich die Jugendlichen bereit, aktiv und mit kreativem Einsatz bei dem Projekt mitzuwirken. Im Gegenzug versprach der Jugendtreff ein tolles Projekt und eine Fahrt in einen Freizeitpark für die Gruppe. Entstanden ist am Ende ein GPS-Pfad mit multimedialen Inhalten, der vor allem jüngeren Menschen einen Einblick in die jüdische Heimatgeschichte und die Zivilcourage Westerkappelns gibt.

Neun Jugendliche zwischen 12 und 15 Jahren, vier Mädchen und fünf Jungen waren die Jäger. Sie suchten und fanden acht Stationen in Westerkappeln, an denen etwas zur jüdischen Geschichte oder zur Zivilcourage gezeigt werden konnte:

  1. Das Evangelische Gemeindehaus "Haus Bonhoeffer": Warum hat sich die Kirchengemeinde für einen Widerstandskämpfer entschieden?
  2. Die Osnabrücker Straße 10: Hier könnte ein Stolperstein verlegt werden.
  3. Die Realschule: Die Schule ist eine "Schule ohne Rassismus", was unternehmen Jugendliche heute gegen Ausgrenzung?
  4. Das Freibad: Hier hing im dritten Reich ein Schild "Juden unerwünscht". Ein Schwarzweiß-Stummfilm sollte gedreht werden.
  5. Der Platz der ehemaligen jüdischen Synagoge: Ein Besuch der Synagoge in Osnabrück soll den Jugendlichen und den Nutzern des Pfades das jüdische Leben näher bringen.
  6. Ein ehemaliges Asylantenheim: Hier wurde ein Brandanschlag verübt. Daraufhin haben sich die Westerkappelner gegen Fremdenhass gewehrt.
  7. Die Stadtkirche: Hier wurde einer türkischen Familie Kirchenasyl gewährt.
  8. Die Große Straße 11: Hier kann ein Stolperstein verlegt werden.

Die Jugendlichen suchten Gesprächspartner, die zu den Themen etwas Aussagekräftiges erzählen konnten. Alle Interviews und Geschichten wurden dann mit den gesammelten Bildern zu einer Tondiaschau als Film bei youtube abgelegt. Die konkreten Plätze für die QR-Codes wurden festgelegt, und am Ende die Route mit den Beteiligten abgelaufen.

Im Stadt-Cafe wurden GPS Empfänger deponiert, die Interessierte dort ausleihen können. Auf der Website www.jaeger-des-vergessenen.de können Erwachsene und Jugendliche sich über den Button "Jäger buchen" auf die Jagd machen.

Kontakt:
Mediencooperative Steinfurt e.V.
Bergstr. 16, 49525 Lengerich
info@mediencooperative-steinfurt.de
Projektleitung:
Thomas Brümmer, Jugendtreff Teestube Velpe
Tel. 05456-553