Juli 2013: Die Medienkompetenz-AG "Schlau durchs Netz"


Die zunehmende Digitalisierung unserer Lebensbereiche hat weitreichende Folgen für das Leben und Lernen von Schülern. Nicht nur verändern sich durch Facebook, YouTube & Co. die täglichen Unterhaltungs- und Kommunikationsgewohnheiten, auch das Lernen und Recherchieren für die Schule wird zunehmend ins Internet verlagert.

Während die einen diese Entwicklung verteufeln, sprechen andere von einer neuen Kulturtechnik. Fest steht in jedem Fall, dass es weniger um die Frage des "Ob" als vielmehr um die Frage des "Wie" geht und darum, Kinder und Jugendliche frühzeitig für Risiken zu sensibilisieren und für das Ausnutzen von Chancen zu qualifizieren.

Die Medienkompetenz-AG "Schlau durchs Netz" ist für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 6 konzipiert und umfasst drei Säulen:

  • Information
    Im Unterricht wird ein Referat gefordert ... Wie nutze ich das Internet zum Recherchieren? Welche Quellen kann ich nutzen, welche sind nicht so gut?
  • Kommunikation
    Die meisten aus meiner Klasse sind zwar noch nicht auf Facebook, aber die Älteren, die ich kenne, schon ... Was ist das eigentlich genau? Warum wollen das so viele nutzen und was muss ich beachten, damit wirklich nur echte Freunde etwas über mich erfahren?
  • Unterhaltung
    Von Freunden bekomme ich Links auf coole Filme aus dem Internet und werde zu Online-Spielen eingeladen ... Darf ich das eigentlich alles, und was mache ich, wenn ich mich registrieren soll?

Ein interaktives und multimediales Lernpaket

Damit die AG nicht nur lehrreich ist, sondern auch Spaß macht und in Erinnerung bleibt, setzen wir auf praktische Beispiele aus dem Alltag von Kindern, zeigen Videos und stellen Aufgaben, die die Schüler dazu ermuntern, selbst aktiv und konstruktiv bei der Findung und Lösung von Problemen mitzuwirken.
Jeder Schüler bekommt eine Mappe mit Aufgabenblättern und Infomaterial, damit das Gelernte, sollte es in Vergessenheit geraten, wieder nachgelesen werden kann.

Schüler-Stimmen:

Max, 11 J.:

"Die Medien-AG hat mir viel Neues und neue Gefahren im Internet gezeigt. Ich fühle mich jetzt viel sicherer."

Nik, 12 J.:
"Ich finde es gut, dass wir erst alles erklärt kriegen und erarbeiten und es dann selbst ausprobieren."

Jona, 11 J.:
"Dass wir selber im Internet nachschauen konnten und dass man daraus was lernt und selber vorsichtiger wird."

Nicola 11 J:
"Ich fand es gut, dass wir selbstständig mit dem Computer arbeiten durften."

Lena, 12 J.:
"Ich fand die Perter&Co.- Geschichten lustig, und auch der praktische Unterricht war cool."

Luis, 12 J.:
"Mir hat alles gefallen, vor allem, dass wir selbstständig am Computer arbeiten können."

Anna, 11 J.:
"Ich fand alles sehr schön, das mit dem Recherchieren besonders."

Leonie, 12 J.:
"War cool und hat Spaß gemacht :D"

Lehrer-Stimmen:

"Die Medienkompetenz-AG füllt eine Lücke, die wir in dieser ausführlichen Art im Schulunterricht nicht füllen können, nämlich den SchülerInnen zu vermitteln, wie sie selbstsicher mit dem Computer als Bildungsquelle umgehen können.

Die Studenten haben die Einheit sehr lebendig, dicht und effektiv gestaltet. Unsere Erfahrung ist, dass die SchülerInnen fast ausschließlich den Computer zur Wissensvermittlung nutzen, anstelle von Büchern, Bibliotheken und Nachschlagewerken. Die Qualität dieser Wissensvermittlung ist aber durchaus fragwürdig und muss für die SchülerInnen zu bewerten sein. Da zeigt sich auch die Lücke. Die SchülerInnen müssen tatsächlich im Umgang mit der Wissensquelle Computer und Internet trainiert und von Fachkundigen begleitet werden, damit sie eigenständig prüfen und beurteilen können, was sie da vorfinden."

"Es ist notwendig, dass Schule Medienkompetenz vermittelt, um die SchülerInnen im Umgang mit dem Internet zu stärken, ihnen einen reflektierten Umgang zu ermöglichen und nicht zuletzt um die Möglichkeiten, die das Netz auch in Bezug aufs Lernen bietet, optimal zu nutzen! Das Konzept "Schlau durchs Netz" vermittelt Medienkompetenz und ist eine Bereichung zu unserem Lehrplan."

"Schlau durchs Netz" ist ein Projekt von Mediendesignstudenten der Rheinischen Fachhochschule Köln unter der Leitung von Prof. Dr. Stefan Ludwigs. In die Gestaltung des Lernpakets fließen Inhalte aus Studienfächern (z. B. Medientheorie, Mediendidaktik und Informationsdesign), Lehrer- wie auch eigene Praxiserfahrung sowie Lehrmaterialien der EU-Initiative "klicksafe" ein.
Die Sparkasse KölnBonn hat weitere Mittel zur Förderung des Projektes zur Verfügung gestellt, so dass eine finanzielle Unterstützung der Schulen möglich ist.
Von Seiten der RFH wird das Angebot, unabhängig von den Abschlüssen der Studierenden, weiter betrieben und ausgebaut, indem Nachfolger aufgebaut werden.

Kontakt:
Prof. Dr. Stefan Ludwigs
Rheinische Fachhochschule Köln gGmbH
Schaevenstraße 1a-b
50676 Köln
0221-20302-0
Ludwigs@RFH-Koeln.de
www.RFH-Koeln.de/schlau-durchs-netz


Die Studenten (v.l.): Jonas Laufenberg, Sonja Jung, Katharina Wehrle und Daniela Rußkamp mit Prof. Dr. Ludwigs