August 2015: Hagener HandyFilmFestival "clip:2"

Als das Hagener HandyFilmFestival "clip:2" im Jahr 2008 an den Start ging, da ließ die pixelige Auflösung der kleinen Tastentelefone keinen Zweifel daran, dass die eingereichten Filme zum Thema "Alles aus Liebe" mit dem Handy gedreht wurden. Heute, sechs iPhone-Generationen später, sind nicht nur die Tasten und Pixel verschwunden, die Kamera des inzwischen Smartphone getauften Arbeitsgerätes liefert hochauflösende Bilder und sogenannte Apps steuern Special-Effekte bei und helfen beim Schnitt des Filmes.

Allen technischen Entwicklungen zum Trotz geht es der Veranstaltergemeinschaft, bestehend aus Medienpädagogen, Sozialarbeitern und Filmbegeisterten, damals wie heute aber nicht so sehr um die technische Brillanz der eingereichten Filme. Vor allem wollen sie die jugendlichen Teilnehmer zum durchaus kritischen Umgang mit dem Handy/Smartphone anregen und z.B. auf dem Schulhof gedrehten erniedrigenden Szenen entgegen wirken. Die Nutzung des Mediums Handy soll um einen künstlerisch-kreativen Aspekt  erweitert werden.

Die Idee für das Projekt "clip:2" entstand bei einer medienpädagogischen Fachtagung in der  Jugendbildungsstätte Berchum, bei der regelmäßig aktuelle Trends und Entwicklungen thematisiert, pädagogische Handlungsmöglichkeiten vorgestellt und gemeinsam entwickelt werden.
 
Die Veranstaltergemeinschaft, bestehend aus Vertretern vom Fachbereich Jugend und Soziales der Stadt Hagen, den Falken, dem Kino Babylon, dem Rahel-Varnhagen-Kolleg, Radio Hagen, dem lutz theater hagen und der eSw, organisiert das Projekt. Durch das "Verteilen auf viele Schultern" gelang es, eine starke und flexible Organisationstruktur zu schaffen, in der jede einzelne Institution ihre individuellen Stärken und Möglichkeiten einbringen kann. Diese Kombination führte zu einer äußerst effektiven Verbreitung der Idee des Festivals bei der Zielgruppe. Gefördert wird das Projekt 2015 durch den Landschaftsverband Westfalen-Lippe.

Jedes Festivaljahr steht unter einem anderen thematischen Schwerpunkt. 2015 lautet das Thema "Ankommen". So eine thematische Engführung (z.B. HELDEN GESUCHT (2012), MUT (2013) oder ZUKUNFT 2014) bedeutet zwar auf den ersten Blick eine Einschränkung, kann aber helfen, einen kreativen Prozess anzuschieben... gerade wenn man noch nie einen Film gemacht oder ein Drehbuch entwickelt hat. Dabei sind die Themen immer so gewählt, dass viele Anknüpfungspunkte möglich sind und Platz ist für Spielereien, Schräges und überraschende Assoziationen.

Gewinner 2014 zum Thema "Zukunft" in der Alterskategorie 13 - 17 Jahre: "Sprachlos"

Gewinner 2014 zum Thema "Zukunft" in der Alterskategorie ab 18 Jahren: "3 Perspektiven"

Die Erfahrungen der vergangenen Jahre haben gezeigt, dass die Begeisterung und das Knowhow der Jugendlichen für Ihr Medium Handy - zusammen mit den Strukturen und Möglichkeiten, die eine Schule oder Jugendeinrichtung bieten - zu erstaunlichen Ergebnissen, aber auch zu interessanten gruppendynamischen Prozessen führen können.

Über den Wettbewerb wird Jugendlichen ein Anreiz geschaffen, sich mit dem Medium Film intensiv und kreativ auseinanderzusetzen. Dies kann dazu führen, den eigenen Umgang mit dem Medium kritisch zu reflektieren und Sehgewohnheiten zu hinterfragen.
 
Über die festivaleigene Homepage werden Hilfsmaterialien wie beispielsweise Gema-freie Musik oder freie Schnittprogramme bereitgestellt. Darüber hinaus wird am 5. September 2015 ein ganztägiger Multiplikatoren-Workshop zum Thema Handyfilm angeboten, bei dem neben praktischen Übungen und der Vermittlung von grundlegendem Filmwissen auch technische Fragen gestellt und eventuelle Berührungsängste mit dem Medium abgebaut werden können.

Die Einreichungsfrist der Beiträge läuft vom 12. August bis zum 1. November 2015. Eine ausgewogen besetzte Jury wird dann in diesem Jahr erstmals in drei Alterskategorien (12-14/ 15-17/ 18-27 Jahre) über die Gewinner entscheiden. Großer Höhepunkt  ist wieder das Abschlussfest am 27.  November 2015 in den Räumen des "Lutz", der jungen Bühne des Theater Hagen. Neben der Präsentation der Gewinnerfilme, der Ermittlung der Publikumspreise und der feierlichen Verleihung von attraktiven Geld- und Sachpreisen gibt es im Rahmenprogramm wieder viel Musik, Theatereinlagen und die eine oder andere Überraschung zu bestaunen.

Weitere Infos zum Festival und die Filmbeiträge gibt es unter www.clip2-filmfestival.de oder auf Facebook.