Dezember 2015: Screenagers

Seit knapp zehn Jahren leitet das kreative Netzwerk SCREENAGERS Jugendliche an, ihre eigenen Dokumentarfilme zu drehen und hilft jungen Filmemacherinnen und Filmemachern auf der Suche nach Geschichten aus ihrer Wirklichkeit. Geschichten, die sie – oft nur sie! – kennen. Die Jugendlichen dokumentieren diesen verborgenen, manchmal auch gering geschätzten Bereich ihrer Realität mit der Kamera, erzählen, auf welche Facetten und Widersprüche sie stoßen und welche Bedeutung dies alles in ihrem, in unserem Leben hat.

"Screenager" sind (meistens) Teenager, vom Förderschüler bis zum jungen Filmstudenten. Projektbezogen werden die Gruppen so zusammengestellt, dass individuelle Förderung und der Blick über den eigenen Tellerrand hinaus im Mittelpunkt stehen:

  • Screenager sind neugierig,
  • Screenager sind kreativ,
  • Screenager arbeiten eigenverantwortlich,
  • Screenager wollen mehr wissen.

Gegründet wurden die SCREENAGERS von der Regisseurin Vera Schöpfer und dem Autor und Filmemacher Dieter Bongartz. Dabei versteht sich SCREENAGERS als kleines, flexibles und offenes Netzwerk und nicht als Institution. Mit den Projekten wird an Schulen angedockt, an Kultur- und Jugendeinrichtungen oder an Festivals – überall dort, wo es einen viel versprechenden Hafen gibt.

Inzwischen gibt es eine ganze Reihe außergewöhnlicher Dokumentarfilme von Jugendlichen, die – neben den Vorführungen auf Festivals und Wettbewerben – auch ihren praktischen Einsatz im Schulunterricht oder in sozialen Projekten finden.

Um die Arbeit verstetigen zu können, wurde nach vielen erfolgreichen Einzelprojekten, auch in internationalen Kooperationen mit Israel, Griechenland, Spanien, Schweiz und Österreich im Sommer 2014 gemeinsam mit der UZWEI_Kulturelle Bildung im Dortmunder U und der BAG Kulturpädagogische Dienste die Junge Akademie für Dokumentarfilm - YOUNG DOGS gegründet. Hier können junge, journalistisch und filmisch interessierte Kreative im Alter von 15 bis 25 Jahren ihr filmisches Wissen vertiefen und ihre Ideen verwirklichen.

In Werkstätten und internationalen Austauschprojekten unterstützen professionelle Filmemacher die Jugendlichen dabei, die praktische Arbeit mit dem Medium Dokumentarfilm kennen und nutzen zu lernen. Genreübergreifende Projekte verbinden den klassischen Dokumentarfilm mit dem Internet oder anderen Kunstformen. Zudem werden Fortbildungen für Multiplikatoren angeboten, die sich für die dokumentarische Arbeit mit jungen Menschen interessieren und mit Schulen und Jugendeinrichtungen kooperieren.

Filmbeispiele:

CUT (Deutscher Jugendvideopreis, rec int. Filmfestival Berlin, Dokfenster Köln) www.vimeo.com/96511079


DIE ERSTE MUTTER (Four River Film Fest Kroatien, Up and Coming Int. Filmfestival Hannover) www.vimeo.com/113476569