Juli 2015: Internetcafé und Projekt "MouseMobil" der Seniorenbegegnungsstätte "Am Aquilapark" in Leverkusen

Die Seniorenbegegnungsstätte der evangelischen Altenheime des Diakonischen Werkes im Kirchenkreis Leverkusen gGmbH ist eine soziale Einrichtung der offenen Altenhilfe. Entsprechend dem Gedanken "Wir halten Körper und Geist fit und nehmen an den modernen Entwicklungen unserer Zeit teil" wurde im Jahr 2001 ein Internetcafé eingerichtet.

Freies Surfen

Längst hat sich das Internetcafé zu einem festen und beliebten Treffpunkt für Senioren entwickelt. In lockerer Atmosphäre und ohne Druck können die Besucher hier mit den neuen Medien vertraut werden.

Heute sind PC und Internet für die Besucher meist kein Buch mit sieben Siegeln mehr. Vielfach besitzen sie  einen PC und sind auch schon im Internet unterwegs: Sie möchten jedoch noch tiefer in die digitale Welt eintauchen.
Insofern werden neben den klassischen Einsteigerthemen auch Themen für den fortgeschrittenen Besucher behandelt,
so z. B.:

  •     PC, Tablet und Smartphone kennenlernen
  •     Internet heute, das "Mitmachweb"
  •     Videotelefonie
  •     Sicherheit im Internet
  •     Webalben erstellen und veröffentlichen
  •     Bilder perfekt präsentieren in einer animierten Diashow
  •     Eigene Kalender und Fotobücher erstellen
  •     Verpasste Fernsehsendungen am PC ansehen
Workshop "Bildbearbeitung"

Da die Internetkriminalität ständig wächst, werden die Gäste in regelmäßigen Abständen auf aktuelle Bedrohungen aus dem Internet hingewiesen. Verdächtige E-Mails werden über Beamer präsentiert und diskutiert.

Die Besucher werden in der Regel individuell von ehrenamtlichen Mitarbeitern geschult und beraten. Auch die regelmäßig durchgeführten Kurse und Workshops zu den o. g. Themen erfreuen sich großer Beliebtheit. Für die Erprobung des Lernstoffs Zuhause werden den Teilnehmern selbst erstellte Lernunterlagen ausgehändigt, hier ein Beispiel zum Workshop "Bildbearbeitung mit IrfanView".

Lern- und Arbeitspause

Neben der Vermittlung von Medienkompetenz sollen auch die sozialen Kontakte gefördert werden. So stehen neben dem Lernen auch der Gedankenaustausch und das persönliche Gespräch im Vordergrund. Bei Kaffee und Gebäck finden in den Lern- und Arbeitspausen rege Diskussionen statt. Zwischen den Besuchern und den ehrenamtlichen Mitarbeitern herrscht eine angenehme und lockere Atmosphäre.

Das Projekt "MouseMobil" Leverkusen

"MouseMobil" ist ein Projekt des Diakonischen Werkes der Evangelischen Kirche im Rheinland. Als lokaler Projektpartner für Leverkusen begleitet die Seniorenbegegnungsstätte  "Am Aquilapark" das Projekt "MouseMobil" in Leverkusen. Das Konzept wurde weiterentwickelt und an die Verhältnisse vor Ort angepasst.


Bereits 2005 nahm das Projekt "MouseMobil Leverkusen" beim Medienwettbewerb "Neue Angebotsformen in der Senioren-Internetarbeit" der Initiative "NRW Neues Lernen" teil und erhielt den Hauptpreis.
Gerade ältere Menschen können auf Grund von gesundheitlichen Beeinträchtigungen oft nicht mehr ins Internetcafé kommen. Für diesen Personenkreis werden im Rahmen des Projektes PC- und Internetschulungen Zuhause angeboten.

Die Teilnehmer werden in der Regel alle zwei Wochen besucht. Sofern kein eigener PC vorhanden ist, wird ein Notebook mitgebracht. Da bei MouseMobil individuell geschult wird, kann ganz auf die Wünsche und Bedürfnisse der Besuchten eingegangen werden.

Auch hier steht wie im Internetcafé neben der Vermittlung von Medienkompetenz das persönliche Gespräch im Vordergrund. Es entwickelt sich schnell eine vertrauensvolle Atmosphäre zwischen dem Besuchten und dem Ehrenamtlichen.

"MouseMobil"-Besuch bei Frau A.

Beispiel eines "MouseMobil"-Besuches:
Frau A. wohnt im Seniorenheim und hat gerade ihren 80. Geburtstag gefeiert. Die frühere Kontoristin ist im Beirat des Heimes tätig und schreibt auch für die dortige Heimzeitung. Ihre Tochter wohnt in Freiburg, die Kommunikation geschieht über Telefon, Handy und SMS. Ziel der Dame ist es, künftig den PC für die Heimzeitung und die Kommunikation mit ihrer Tochter einzusetzen.
Stand der Projektarbeit : PC- und Internet- Grundkenntnisse sind bereits vermittelt, Texte können geschrieben werden und der Versand einer ersten E-Mail an die Tochter steht kurz bevor. Ein eigenes Notebook ist in der Anschaffung.
Da neben dem Lernen auch persönliche Gespräche im Vordergrund stehen, machen die Besuche sowohl der Dame als auch den Ehrenamtlichen viel Spaß.
 In einem YouTube-Video der Landeszentrale für politische Bildung NRW ist unter anderem ein Besuch bei Frau A. veröffentlicht.