März 2015: Projekt "SchlagWort: Gewalt!"

Aktive Medienarbeit zur Gewaltprävention: Was ist überhaupt Gewalt? Wo begegnet mir Gewalt im Alltag? Und wie stehe ich eigentlich zu Gewalt? Welche Exit-Strategien gibt es? Solche und andere Fragen bearbeiteten 60 Schüler und sechs Lehrer aus zwei Alsdorfer Schulen im Rahmen einer aktiven Medienarbeit mit dem Team von Aber Hallo e.V. und Wellenbrecher e.V..

Hauptziel der Arbeit mit den Schülern war die Sensibilisierung für das Thema Gewalt und die Beschreibung einer eigenen Haltung dazu. Darüber hinaus wurde der Frage nachgegangen, wie Medienkompetenzförderung  in Kombination mit Gewaltprävention sinnvoll und nachhaltig im Schulbetrieb umgesetzt werden kann.

Das Projekt startete im November 2014 mit einem Informationsabend zum Thema "Medien und Gewalt" für Lehrer und Eltern der beiden Schulen. Außerdem wurden die teilnehmenden Lehrer in zwei Workshops mit den Schwerpunkten Fotografie und Video für die Begleitung des Projektes ausgebildet.

In vier Workshops setzten sich die Schüler anschließend mit dem Thema Gewalt auseinander. Die Projektgruppen hatten jeweils vier Tage Zeit, um mit der Unterstützung von professionellen Fotografen und Filmemachern eigene Foto- und Videoproduktionen zu erstellen. Sie konnten ihre eigenen Erfahrungen mit Gewalt medial verarbeiten und vor bzw. hinter der Kamera sowie in der Postproduktion des Materials aktiv werden.

Durch die eigene, aktive Medienarbeit konnten die Schüler die Erfahrung machen, dass mediale Inhalte inszeniert sind und dass bei der Inszenierung bestimmte gestalterische Absichten verfolgt werden. Die Möglichkeit, persönliche Erlebnisse mit Gewalt und die eigene Haltung dazu selber darzustellen und sich dabei bewusst für eine Art der Darstellung zu entscheiden, sollte dazu beitragen, diesen Gestaltungsprozess zu verstehen.

Die Ergebnisse dieser intensiven Arbeit brachten sehr unterschiedliche Produktionen hervor. Manche zeigen sehr roh und ohne jede moralische Erklärung eigene Erfahrungen. Andere wiederum zeigen die persönlichen Erfahrungen in einer Mischung mit bekannten filmischen Formaten aus Kino und TV. All diesen Gestaltungsmöglichkeiten wurde Raum gegeben. Wichtig war für vor allem, dass sich die Schüler am Ende selbst in ihrer Arbeit wiederfanden.   

Am 23.Februar präsentierten die Projektgruppen ihre Arbeiten in einer großen Premiere vor mehr als 250 Gästen im Alsdorfer Rathaus.

Die gewählte Methode, gewaltpräventive Arbeit mit einer aktiven Medienarbeit der Schüler inhaltlich und zeitlich direkt zu verbinden, führte zu einem sehr erfolgreichen Projektverlauf. Seitens der Schulen ist die Fortführung der Arbeit gewünscht. Um die strukturellen, finanziellen und organisatorischen Gegebenheiten zu klären, wird die Bildung einer Arbeitsgruppe "Medienkompetenzförderung in Schule" angeregt. 

Kontakt:

 "Aber Hallo"
Kulturpädagogischer Dienst für Kinder- und Jugendarbeit Alsdorf e.V.
Jugendzentrum Busch
Alexander Müller-Hermes
Alte Aachener Str. 2
52477 Alsdorf
Tel.: 02404-93572
info@aberhallo-ev.de
www.aberhallo-ev.de