CINEPÄNZ – Kölner Kinderfilmfest

Vom 18. Bis 26. November 2017 findet das 28. Kölner Kinderfilmfest CINEPÄNZ unter dem Motto „Gemeinsam statt einsam“ statt. Das internationale Filmfest hat sich insbesondere entwicklungspolitischen Themen, interkultureller Teilhabe und Inklusion zur Aufgabe gemacht.

Bild: Logo CINEPÄNZ

Das CINEPÄNZ hat sich etabliert. Bereits seit 28 Jahren zeigt das jfc-Medienzentrum Filme für Jung und Alt. Die bisher größte Auswahl von insgesamt 50 Filmen wird in diesem Jahr in über 150 Vorführungen gezeigt. Daneben gibt es viele Mitmachaktionen und es finden sechs verschiedene Workshops für Kinder statt. Das Programm verteilt sich auf fünf Kölner Kinos und viele weitere Jugend- Bürger- und Kulturzentren in Köln.

Ziel des Kinderfilmfests ist es Kindern hochwertige Filme als Kulturgut zu zeigen und ihnen die Möglichkeit zu geben Kriterien zu entwickeln, um aus der Fülle von Medien auszuwählen. Beim CINEPÄNZ lernen Kölner Kinder filmische Inhalte, Ästhetik und Filme als Kommunikationsmittel kennen und erfahren, wie sie diese für sich selbst nutzen können. Außerdem lernen sie die verschiedene, mit dem Film verbundenen Kultursparten wie zum Beispiel Bildästhetik, Filmmusik, Erzähltechniken und Animation kennen. Das Festival zeigt ihnen pädagogisch wertvolle und zugleich künstlerisch qualitative Filme.

Premieren, Panoramen und Partnerschaften

Das Programm ist vielseitig. Zu sehen gibt es ein breites Filmprogramm, darunter auch Filme, die in Köln noch nie gezeigt wurden. Außerdem gibt es Kurzfilmspecials und sogar Filme von Kindern für Kinder. Immer wieder anzutreffen sind die Filmemacher selbst, die sich nach den Vorführungen den Fragen des Publikums stellen.

Das CINEPÄNZ kooperiert mit mehreren Institutionen und Festivals, die ebenfalls Filme zum Programm beisteuern. Dazu gehört unter anderem das DOKFENSTER KÖLN, welches neben Dokumentarfilmen auch die jeweiligen Filmemacher mitbringt. Dieses Programm richtet sich an Schulklassen, mit denen die Filmemacher im Anschluss die Machart ihrer Filme besprechen. Weitere Filme kommen vom Kurzfilmfestival Köln sowie der Trickfilmwerkstatt Köln.

Zum zweiten Mal auf dem CINEPÄNZ gibt es auch eine entwicklungspolitische Filmreihe. Diese umfasst sechs Dokumentar- und Spielfilme, die die Gründe für eine Flucht aus der Heimat thematisieren. Diese Reihe wird von der Engagement Global gGmbH im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung gefördert. 

Das Motto „Gemeinsam statt einsam“ wird gelebt

Bild: CINEPÄNZ

Mit dem Motto „Gemeinsam statt einsam“ ruft das Kölner Kinderfest in diesem Jahr zu Zusammenhalt statt Ausgrenzung auf. Das wird nicht nur an der thematischen Auswahl der Filme und den vielen Kooperationspartnern deutlich. Sondern zeigt sich auch in der Veranstaltungsorganisation.

Einige Filme, wie zum Beispiel der Eröffnungsfilm „Schraube locker“ werden auf Gebärdensprache übersetzt. Andere Filme laufen mit Untertiteln. Kinder, die aus ihrer Heimat fliehen mussten, haben die Möglichkeit, einige Filme kostenlos anzuschauen. Auf diese Weise wird Inklusion gelebt und allen kulturelle Teilhabe ermöglicht.

Kinder gucken, lernen, machen mit und wählen aus

Kinder werden bewusst aktiv in das Festivalprogramm eingebunden. So wird beispielsweise der Gewinner aus zehn internationalen Filmen von einer Kinderjury aus Kinder von 11 bis 14 Jahren gewählt. Online verfassen Kindern als Festival-Redaktion Filmrezensionen für die Webseite www.spinxx.de. Um sich diesen Aufgaben stellen zu können, entwickeln die Kinder eigene Kriterien zur Bewertung von Filmen und schulen somit die eigene Medienkompetenz, Für beide Bereiche kann sich jedes interessierte Kind melden.

Kinder werden auch in Mitmachaktionen nach den Filmen eingebunden. Dazu gehören auch Workshops, bei denen Kinder und Jugendliche verschiedene Bereiche des Filmemachens praktisch kennenlernen und ausprobieren können. Ein Schwerpunkt liegt in diesem Jahr dabei auf der Trickfilmherstellung. Durch kreatives Selbermachen lernen Kinder und Jugendliche die sonst nur konsumierten Medienprodukte besser kennen und verstehen. Hier ist eine vorherige Anmeldung notwendig.

Das vollständige Programmheft mit Filmbeschreibungen, Zeiten, Orten, Preisen und genauen Altersempfehlungen kann hier heruntergeladen werden.

Eine Anmeldung ist unter info@jfc.info oder telefonisch unter 0221 130 56 150 möglich.