NRW 4.0 – Leitbild zum Lernen im Digitalen Wandel

Als erste Landesregierung hat Nordrhein-Westfahlen ein partizipativ entwickeltes Leitbild zur Bildung im digitalisierten Zeitalter vorgelegt. Einzigartig war auch der Dialogprozess, durch den das Leitbild entstand: über 1.000 Personen nutzten die Möglichkeit zur Teilhabe.

NRW 4.0 – Lernen im digitalen Wandel

Ziel des im September 2016 von der Landesregierung verabschiedeten Leitbildes ist die zielgruppenspezifische und altersgerechte Vermittlung digitaler Schlüsselkompetenzen. Diese erfolgt entlang der gesamten Bildungskette – von Kita bis zur Hochschule – und schließt auch die berufliche Aus- und Weiterbildung ein. Fast ein Jahr vor der Verabschiedung des Leitbildes begann ein breiter Dialogprozess, der in mehrere Stufen gegliedert war und so die Teilhabe aller Interessierten ermöglichte.

Von einzelnen Ideen zum Leitbild: Entwicklungsphasen

Bereits im November 2015 startete die erste Phase des Entstehungsprozesses. In einer bis Mitte Januar geöffneten Online-Diskussion konnten Ideen, Meinungen und Denkanstöße zum Diskurs gestellt werden. Die Landesregierung hatte dazu fünf Themenforen (siehe Infobox) eingerichtet, in denen auch Vortragsvorschläge eingereicht werden konnten.

Die online veröffentlichten Beiträge stellten beim ersten Fachgespräch im Februar 2016 die Grundlage zur Erstellung von fünf Thesen für das Leitbild „Lernen im Digitalen Wandel“ dar. Mitwirkende am Fachgespräch waren Minister/innen, Expert/innen und ausgewählte Teilnehmer/innen der Online-Diskussion.

Die so entwickelten Thesen wurden erneut online zum Diskurs gestellt. Am 11. März 2016 fand der Kongress zum Lernen im Digitalen Wandel statt. Im Stile einer Bürgerkonferenz wurden die Thesen von rund 500 Teilnehmer/innen in fünf jeweils themenspezifischen Workshops erneut überarbeitet.

Zur Auswertung und Diskussion des Kongresses fand das zweite Fachgespräch am 22. April statt. Hier wurde bereits das Grundgerüst für das im September veröffentlichte Leitbild gelegt.

Das Leitbild basiert damit auf der Teilnahme 1.084 Interessierter, die 266 Beiträge und 250 Kommentare verfassten und 783 Bewertungen abgaben. Es beinhaltet auch die nach dem zweiten Fachgespräch entwickelten Thesen zu den fünf Themenbereichen. 

Die wichtigsten Inhalte des Leitbilds

Zentrale Aufgabe des Leitbilds ist die Beschreibung von Zielen und Handlungsnotwendigkeiten für das Lernen im Digitalen Wandel. Eingeschlossen sind dabei sowohl schulische als auch außerschulische Lernorte. Im Leitbild werden bereits vorhandene Projekte und Initiativen (z. B. der Medienpass NRW, eine Initiative zur Unterstützung der Medienkompetenzvermittlung durch Erziehende und Lehrende) und auch konkrete Vorhaben des Landes vorgestellt. Darüber hinaus wird im Leitbild thematisiert, wie sich mit der voranschreitenden Digitalisierung auch Bildungseinrichtungen und das Berufsbild der Lehrenden weiterentwickeln müssen.

Auch die digitale Infrastruktur, die für die Umsetzung geplanter Projekte notwendig ist, wird im Leitbilds konkretisiert. So sollen beispielsweise beim landesweiten Breitbandausbau mit mindestens 50 Mbits/s bis zum Jahr 2018 auch Bildungseinrichtungen miteinbezogen werden.

Die im Dialogprozess entstandenen Thesen zu den fünf Themengruppen sind ebenfalls im Leitbild enthalten und bieten weitere Denkanstöße und Leitlinien zur Bildung im Zeitalter der Digitalisierung.

Fazit

Beim Entstehungsprozess des Leitbilds „Lernen im Digitalen Wandel“ stand Bürgerbeteiligung an vorderster Stelle. Beispielhaft wurden Interessierte so in den Entwicklungsprozess des Leitbilds eingebunden. Lesenswert ist das Leitbild für alle, die aktiv an der Vermittlung von digitalen Schlüsselkompetenzen beteiligt sind und beteiligt sein wollen. Es richtet sich damit auch an Pädagog/innen mit unterschiedlichen Zielgruppen sowohl aus schulischen als auch außerschulischen Bildungsbereichen.

Bleibt der Eifer, der im Entstehungsprozess des Leitbilds zu erkennen war, auch in der Umsetzungsphase erhalten, kann Nordrhein-Westfalen gut vorbereitet in die digitale Zukunft starten.