Sponsoring

Sponsoring durch Unternehmen als mittelfristige Möglichkeit zur Finanzierung von Medienkompetenzprojekten eignet sich besonders für außerplanmäßige, beispielhafte und öffentlichkeitswirksame Projekte und ist an eine Reihe von Bedingungen und Erwartungen geknüpft, die Sponsor und Gesponserter in der Regel in Vertragsform festlegen. Neben einer finanziellen Förderung ist auch eine geldwerte Unterstützung denkbar.

Sponsoren können beispielsweise die großen Medien- und Telekommunikationsunternehmen sein, aber auch regionale Energieversorger, das lokale Handwerk oder lokale Dienstleister. Grundsätzlich ist es sinnvoll, Sponsoren in der Region, vor Ort aktiv anzusprechen, was nicht zuletzt die persönliche Beziehungspflege erleichtert. Häufig bewerben Unternehmen auf ihren Webseiten ihre Sponsoring-Aktivitäten und laden Vereine und Initiativen dazu ein, Sponsoring-Anfragen zu stellen.

Win-Win-Situation

Sponsoring geschieht zum beiderseitigen Vorteil. Leistungen des Sponsors (Geldmittel, Sachkosten, Dienstleistungen) stehen Gegenleistungen des Sponsornehmers gegenüber. Der Erfolg einer Sponsoring-Partnerschaft hängt auch davon ab, ob es gelingt, dem Sponsor den Nutzen einer solchen Förderung deutlich zu machen.

Möglicher Nutzen für einen Sponsor:

  • Imagegewinn durch Förderung des Gemeinwohls
  • Steigerung der Bekanntheit von Unternehmen und Marken
  • Förderung der Unternehmenskultur durch Verbesserung der Identifikation der Mitarbeiter mit den Unternehmenszielen
  • Aufbau von Kontakten zu einer für das Unternehmen interessanten Zielgruppe

Da die von den Unternehmen erwarteten Gegenleistungen (Werbeverpflichtungen) in der öffentlichen Wahrnehmung zu einer Verschmelzung der Glaubwürdigkeit von Projektidee und Image des Unternehmens führen, kommen bei der Auswahl des Sponsors insbesondere ethische Fragen in Betracht. Mitunter versuchen Sponsoren zur Förderung ihrer eigenen kommerziellen Interessen und Produkte auch Einfluss auf die Mittelverwendung und die Inhalte der Förderung von Medienkompetenz zu nehmen. Ein Vertrag ist daher eine Möglichkeit zur Festlegung der beiderseitigen Erwartungen.