Gesicht zeigen: Das Netz wehrt sich

Logo der "No Hate Speech"-Bewegung

Es liegt in der Natur des Internets, dass auch Einzelne oder kleine Gruppen von Menschen eine überproportionale Beachtung erfahren können, wenn sie nur vehement genug agieren. Und da viele Netznutzer passive Leser sind, können Rassisten und Menschenfeinde das Gefühl bekommen, im Sinne einer schweigenden Mehrheit zu handeln. Zu zeigen, dass das nicht so ist, ist das Ziel einer großen Zahl von verschiedenen Initiativen und Projekten. Initiiert von verschiedensten Institutionen und Personen setzen sie auf unterschiedlichste Medien und Wirkmechanismen – aber eines eint sie alle: Sie setzen Zeichen gegen den Hass im Netz.

Hier finden Sie eine (nicht repräsentative) Auswahl von Projekten, die zur Nutzung, Beteiligung oder Nachahmung anregen sollen: 

Initiativen im Netz

Amadeu Antonio Stiftung

Die Amadeu Antonio Stiftung wendet sich gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus, unter anderem mit den Angeboten www.netz-gegen-nazis.de und nonazi.net, das sich über Facebook, YouTube und Twitter explizit an Nutzer/innen zwischen 13 und 18 Jahren richtet. 

Für Meinungsfreiheit – gegen Hetze im Internet

Der NRW-weite Appell der Landesanstalt für Medien NRW (LfM) lädt Politiker, Institutionen, Multiplikatoren aber auch alle Bürgerinnen und Bürger zur Unterzeichnung ein –und sich damit gegen Diskriminierung und Hetze zu positionieren.

#NoHateSpeech auf nrwision

Der TV-Lernsender an der TU Dortmund unterstützt den Appell der LfM mit einer Video-Kampagne. Prominente, Politiker und Bürgermedienmacher steuern sehenswerte Videostatements bei.

No Hate Speech

Die europaweite „No Hate Speech“-Bewegung in Deutschland von unterschiedlichsten Akteuren unterstützt. Auf Ihrer Website bietet sie unter anderem Anleitungen zum Kontern mit humorvollen GIFs, juristische Hintergründe über Hass-Postings und vieles mehr.

#Nicht Egal

Die Initiative #NichtEgal bietet mit YouTubern und weiteren Partnern bundesweit Workshops an Schulen an. Das Ziel: Schüler fit im Umgang mit Hasskommentaren zu machen und durch kreative Videoarbeit der Toleranz eine Stimme zu geben.

#YouGeHa

Die unabhängige Kampagne „YouTuber gegen Hass“ versammelt verschiedenste prominente YouTuber/innen, die sich gemeinsam gegen versteckten und offensichtlichen Fremdenhass und Ausgrenzung positionieren.

#ichbinhier

In einer Facebook-Gruppe organisieren sich Tausende, um Hate Speech in Facebook entgegenzutreten – mit Counter-Speech.

Veranstaltungen

Fachtagung Hate Speech
Uwe Völkner/FOX

klicksafe Preis 2016

Der in 2016 zum zehnten Mal verliehene Preis zeichnete erstmalig Webangebote sowie Maßnahmen und Projekte aus, die sich für Courage im Netz einsetzten. Gewinner war die Kampagne „Tu Was! Zeig Zivilcourage! Auch im Netz!“ unter www.zeig-courage.de   

Fachtagung „Hate Speech – Hass im Netz“

Die gemeinsame Fachtagung der LfM, des LVR-Landesjugendamtes und der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz Landesstelle NRW e. V. bot Informationen für die praktische Arbeit zum Thema Hass im Netz für Fachkräfte aus der Kinder- und Jugendarbeit.

Medienversammlung 2016

Die jährliche Medienversammlung der LfM stand 2016 unter dem Thema „Digitale Ethik“. So wurde auch das Phänomen Hate Speech im Zusammenhang mit der gesellschaftlichen Meinungsbildung und der Verantwortung des Einzelnen diskutiert.