Informationen weitergeben

Soziale Netzwerke

Figuren hören einem Redner zu
Fotografie von Fritjof Wild – serviervorschlag.de

Für viele Internetnutzer sind soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter oder Google+ nicht mehr wegzudenken. Dort veröffentlichte Informationen werden zwar in der Regel einem eingeschränkten Publikum zur Verfügung gestellt. Dennoch kann alles, was Sie von sich preisgeben, verwertet werden. Daher sollten Sie einige Punkte beachten:

  • Passen Sie die Einstellungen zur Privatsphäre Ihren Wünschen an. Legen Sie also bspw. vor dem Hochladen von Bildern oder Ihren Pinnwandeinträgen fest, wer Zugriff erhalten soll – Alle, Freunde, Freunde von Freunden oder ausgewählte Nutzer. 
  • Auch ein Klick auf den „Gefällt mir“-Button gibt eine Information preis, die von Facebook gespeichert und zu Marketingzwecken genutzt werden kann.
  • Veröffentlichen Sie Beiträge nur, wenn Sie sicher sind, dass Sie auch später noch dazu stehen. Einmal veröffentlichte Informationen entwickeln ein Eigenleben und lassen sich kaum wieder vollständig entfernen.
  • Machen Sie sich bewusst, dass generell nicht nur andere Nutzer, sondern auch der Anbieter selbst auf Ihre Daten zugreift. Einmal in ein Netzwerk hochgeladen, bleiben Inhalte auch nach dem Löschen durch den Nutzer auf den Servern der Anbieter erhalten.
  • Beachten Sie Ihre eigenen Rechte, aber auch die Rechte Dritter. Wenn Sie zum Beispiel Bilder hochladen, auf denen andere Personen abgebildet sind, geht es um deren Persönlichkeitsrechte. 

Wikis und Weblogs

Auch in Wikis und Weblogs ergeben sich inhaltliche und rechtliche Anforderungen. Nutzer sollten eigene Rechte und auch die von Dritten wahren. Sie dürfen anderen keinen Schaden durch falsche Informationen zufügen. Blogger etwa haften persönlich für Rechtsverletzungen.

Speziell für Wikipedia gelten darüber hinaus festgeschriebene „Grundprinzipien“ der Enzyklopädie. Die wichtigsten Punkte für die Veröffentlichung in Wikipedia oder Weblogs sind:

  • Entscheiden Sie sich für die richtige Plattform. Sie haben die Wahl zwischen standardisierten Angeboten (Wikipedia etc.) oder dem eigenen Server.
  • Wer publiziert, hat Verantwortung. Halten Sie sich an ethische und journalistische Grundsätze. Außerdem: Verleumdung und Beleidigung sind immer strafbar.
  • Verbreiten Sie Ihr Wissen nur dann, wenn Sie tatsächlich kompetent sind. Das Verbreiten von Halbwissen oder Vermutungen kann andere Nutzer schädigen.
  • Respektieren Sie das Urheberrecht: Sobald Sie Material von einer dritten Person verwenden, holen Sie sich deren schriftliche Erlaubnis ein.
  • Legen Sie bei Weblogs und eigenen Homepages ein Impressum an. Achten Sie auf vollständige Angaben zur verantwortlichen Person und zu unmittelbaren Kontaktmöglichkeiten (E-Mail oder Telefon sind Pflicht). 

Foren

Auch Ratgeberforen sind beliebte Orte, um Inhalte zu publizieren. Doch besonders wenn es um Medizin und Gesundheit geht, ist Vorsicht geboten. Wollen Sie einem Ratsuchenden helfen, sollten Sie sich an folgende Checkliste halten: 

  • Geben Sie auch hier nur Ratschläge, wenn Sie in dem Themengebiet kompetent sind.
  • Verbreiten Sie Empfehlungen und Bewertungen wahrheitsgetreu und in sachlichem Ton.
  • Begründen Sie Ihre Meinung, indem Sie sie durch Argumente untermauern.
  • Legen Sie die Quellen Ihrer Informationen offen.
  • Setzen Sie bei Ihren Empfehlungen wenig Vorwissen voraus.