Das Programm Rucksack KiTa

Hintergrund

Logo des Projekts "Rucksack KiTa"

Das Programm Rucksack KiTa wird seit 1998 erfolgreich in Kindertageseinrichtungen in NRW und bundesweit durchgeführt. Es handelt sich um ein zertifiziertes, mehrsprachiges Bildungs- und Lernprogramm mit einem umfangreichen Angebot an Spiel- und Übungsmaterialien, das von den Kommunalen Integrationszentren NRW umgesetzt wird.

Funktionsweise

Das Programm setzt auf ein Zusammenspiel von Eltern und Pädagog/innen. Die Eltern werden als Experten für die Erziehung ihrer Kinder sowie für das Erlernen der Familiensprache angesprochen. Sie treffen sich wöchentlich in der Kita und werden durch ausgebildete „Elternbegleiter/innen“ angeleitet. Auch erhalten sie die Rucksack KiTa-Materialien. Dies sind vor allem Arbeitsbögen, die den Eltern Anregungen für täglich wechselnde Aktivitäten mit ihren Kindern geben.

Parallel dazu erfolgt in der Kindertageseinrichtung die alltagsintegrierte Sprachbildung: Die Kita und die Elterngruppe koordinieren dabei ihre Arbeit. Eltern und Erzieher/innen sind also Partner für die Sprachbildung und die Erziehung der Kinder. Die Mehrsprachigkeit wird dabei als wertvolles Potenzial aufgegriffen – die Kinder werden von den Eltern in der Familiensprache und von den Erzieher/innen in der deutschen Sprache gefördert.

Elternbegleiter/innen

Die Elternbegleiter/innen leiten die Rucksack-Eltern-Gruppen und wirken als Brücke zwischen Kita und Familie. Sie vermitteln den Eltern die Funktionsweise der Aktivitäten, die dann zu Hause in der Familiensprache durchgeführt werden. Dafür werden die Elternbegleiter/innen speziell geschult.

Die Materialien

Neben den ausführlichen Materialien für die Arbeit in der Kita gibt es für die Arbeit mit den Kindern zu Hause auch Elternmaterialien und Übungsblätter. Sie liegen derzeit in Deutsch, Türkisch, Russisch, Arabisch, Serbisch (Kroatisch), Englisch, Albanisch und Italienisch vor. Weitere Übersetzungen werden angestrebt. Mehr dazu auch unter Materialien und Übungen.