Materialien für Unterricht und Praxis in Fachschulen des Sozialwesens

Digitale Medien sind mittlerweile ein fester Bestandteil im Alltagsleben von Kindern und Jugendlichen.

Die rasanten medialen Entwicklungen werfen für Pädagoginnen und Pädagogen immer wieder neue Fragen auf und stellen sie vor die Herausforderung, sich mit den Bedarfen der Kinder, Jugendlichen und Eltern auseinanderzusetzen und sich zu positionieren.

Auch in den Fachschulen für Sozialpädagogik ist die Vermittlung von Medienkompetenz eine Querschnittsaufgabe, die durchgängig bei der Entwicklung beruflicher Handlungskompetenzen Beachtung finden muss. Darüber hinaus ist „Medien“ ein eigener Bildungsbereich in NRW und in den Lernfeldern des Lehrplans verankert.

Logo der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM)

Die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM), zu deren Aufgabenkatalog die Förderung von Medienkompetenz gehört, möchte den Fachschulen für Sozialpädagogik mit diesem Leitfaden sowohl Anregungen für die Umsetzung im Unterricht als auch für die praktische Umsetzung in Einrichtungen der Kindertagespflege, Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe und im Offenen Ganztag geben.

Der Praxisleitfaden setzt beim Mediennutzungsverhalten von Kleinkindern, Kindern und Jugendlichen an, bietet Anregungen für die Sensibilisierung von Kindern und Jugendlichen im Hinblick auf die Preisgabe von persönlichen Daten und den fairen Umgang im Netz und gibt Einblicke und Denkanstöße, wie medienpraktische Projekte gestaltet werden können.

Als Ausgangspunkt werden jeweils Fallsituationen geschildert, die im Rahmen der Ausbildung in konkrete Lernsituationen integriert werden können. Dabei sind die Anregungen so verfasst, dass unterschiedliche didaktische Zugänge möglich sind.

Redaktion der Inhalte des Dossiers Materialien für Unterricht und Praxis in Fachschulen des Sozialwesens:

Claudia Wierz
kontextmedien, Dortmund
info@kontextmedien.de